Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Spektrum-Essay: Der Wyatt-Earp-Effekt

Wohl jeder kennt den Namen dieses Revolverhelden aus dem Wilden Westen, der zahlreiche Duelle für sich entschied, unglaubliche Schießereien zwischen Banden überlebte und dann … einfach sehr alt wurde.

Als am Ende eines Films über Wyatt Earp (dokumentarisch) betont wurde, dass er bei all diesen großen Risiken nie auch nur einen Kratzer abbekommen hatte, da erwischte es mich und ich flüsterte: »Unglaublich!« Doch dann musste ich gleich über mich selbst lachen. Dummer Trugschluss! Und das passiert mir, der Studenten immer wieder vorführt, warum man bei der Interpretation von Wahrscheinlichkeiten eben sehr aufpassen muss. Im Klartext: Wir kennen den Namen Wyatt Earp hauptsächlich deswegen, weil er alle diese Gefährdungen überlebte. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist sehr klein.
...
März 2007

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft März 2007

Kennen Sie schon …

26/2020

Spektrum - Die Woche – 26/2020

Was bedeuten Mutationen von Sars-CoV-2 für die Pandemie? Außerdem in dieser Ausgabe: Streit um die Wetterstation Lingen und ein Mann, der Zahlen nicht mehr sehen kann

22/2020

Spektrum - Die Woche – 22/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, warum man Fledermäuse am besten in Ruhe lässt. Außerdem: was bisher über das Kawasaki-Syndrom im Zusammenhang mit Covid-19 bekannt ist und eine Reise in die Badlands.

17/2020

Spektrum - Die Woche – 17/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe über das Blaumeisensterben, Gravitationswellen und den gar nicht mehr so launischen April.

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!