Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Rechtspsychologie: Die 19 Zeichen der Wahrheit

Wenn in einem Strafprozess Aussage gegen Aussage steht, kann das Gericht einen psychologischen Gutachter hinzuziehen: Er untersucht, ob der belastenden Aussage ein reales Erlebnis zu Grunde liegt. Die "merkmalsorientierte Inhaltsanalyse" - Kernstück des Gutachtens - hat allerdings ihre Schwächen.
Zeugin der Anklage
Eine Frau beschuldigt einen Mann der Ver­gewaltigung, aber der bestreitet die Tat. Handfeste Beweise gibt es keine. Wer sagt die Wahrheit? Diese Frage stellte sich dem Mannheimer Landgericht, als es 2010 gegen den Schweizer Fernsehmoderator Jörg Kachelmann wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs verhandelte. Die Kammer hatte letztlich Zweifel an der Schuld des Angeklagten und sprach ihn vor wenigen Monaten in erster Instanz frei. Im Zentrum der Verhandlungen stand eine Frage: Wie glaubhaft ist die Aussage, mit der die Exgeliebte Kachelmann belastete?
Prominente Sachverständige fertigten dazu psychologische Gutachten an. Ihre Grundlage ist eine Hypothese des deutschen Psychologen Udo Undeutsch aus dem Jahr 1967, wonach sich Schilderungen über selbst erlebte Begebenhei­ten von erfundenen Erzählungen unterscheiden. Während sich ein wahrheitsgemäßer Bericht auf lebendige, detailreiche Erinnerungen stützen könne und in sich stimmig und folgerichtig sei, müsse eine erfundene Aussage mit Hilfe schematischen Allgemeinwissens konstruiert werden. Wer etwas erzähle, was er nicht selbst erlebt hat, spreche deshalb davon "wie der Blinde von den Farben", so Gerichtsgutachter Undeutsch ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Traumata - Wunden in der Seele

Einschneidende Ereignisse, lebensbedrohliche Situationen sowie Missbrauchserfahrungen hinterlassen tiefe Wunden in der Psyche der Betroffenen und begünstigen damit die Entstehung bestimmter psychischer Erkrankungen wie PTBS, Depression oder Angststörungen.

Spektrum Kompakt – Erinnern - Vergessen

Erinnern und Vergessen gehören untrennbar zusammen. Beide haben ihr Vor- und ihre Nachteile: Schöne Erinnerungen können uns durch schwere Zeiten tragen, schlechte Erfahrungen sollten eher nicht mehr aufleben. Und dann ist da noch die Frage nach der Zuverlässigkeit des Blicks zurück.

Spektrum - Die Woche – Die Generation »Pandemie«

Wie wirkt sich die Pandemie auf die Hirnentwicklung und das Verhalten von Babys aus? Dieser Frage gehen wir in der aktuellen Ausgabe von »Spektrum – Die Woche« nach. Außerdem erklärt die Kriminologin Britta Bannenberg im Interview, was Betroffenen nach der Amoktat in Heidelberg helfen könnte.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Akehurst, L. et al.: Content Credibility of Accounts Derived from Live and Video Presentations. In: Legal and Criminological Psychology 6(1), S. 65-83, 2001

Niehaus, S.: Merkmalsorientierte Inhaltsanalyse. In: Volbert, R., Steller, M. (Hg.): Hand­buch der Rechtspsychologie. Hogrefe, Göttingen 2008, S. 311-319

Steck, P. et al.: Die psycho­metrische Qualität von Realkennzeichen. Universität Kon­stanz, 2010

Vrij, A.: Criteria-Based Content Analysis. A Qualitative Re­view of the First 37 Studies. In: Psychology, Public Policy and Law 11, S. 3-41, 2005

Vrij, A. et al.: Let Me Inform You How to Tell a Convincing Story: CBCA and Reality Monitoring Scores as a Function of Age, Coaching, and Deception. In: Canadian Journal of Behavioural Science 36, S. 113-126, 2004