Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Beobachtungen: Die Andromedagalaxie: Messier 31 mit Fernglas und kleinem Fernrohr

Bereits in einem Fernglas ist der visuelle Eindruck der Andromedagalaxie faszinierend. Unter dunklem Himmel lassen sich damit auch die Begleitgalaxien Messier 32 und Messier 110 ausmachen. Mit einem Teleskop und etwas Geduld verraten sich dem Auge noch weitere Details.
M31 vor der Milchstraße

Wer in einer mondlosen, klaren Nacht das auffällige Sternenviereck des Pegasus betrachtet und dann den Blick ein wenig nach links, zum Sternbild Andromeda richtet, dem wird schnell etwas auffallen: Ein lang gezogener, blasser und dennoch deutlich sichtbarer Lichtfleck, der kein Stern sein kann. Heute wissen wir, dass dieses Objekt eines der am weitesten entfernten ist, die wir mit bloßem Auge wahrnehmen können. Rund zweieinhalb Millionen Jahre war das Licht der Andromedagalaxie unterwegs, bevor es unsere Augen erreichte.

Trotz dieser großen Entfernung ist die Galaxie, die auch unter der Bezeichnung Messier 31 bekannt ist, ein relativ naher kosmischer Nachbar. Gemeinsam mit unserem Milchstraßensystem ist sie eines der dominierenden Sternsysteme innerhalb einer Ansammlung von mehreren Dutzend Galaxien, die als Lokale Gruppe bezeichnet wird. Für Sternfreunde ist die Andromedagalaxie ein faszinierendes Objekt, das sie immer wieder am Himmel aufsuchen. Denn schon mit einem Fernglas und einem kleinen Teleskop lässt sich durch eigene Beobachtungen viel von dem faszinierenden Wissen nachvollziehen, das Forscher über Messier 31 in Erfahrung gebracht haben …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Sind wir nicht alle ein bisschen ambivertiert?

Oft ist beim Thema Persönlichkeit die Rede von extravertiert oder introvertiert. Dabei stellen diese beiden Eigenschaften zwei Extreme dar, zu denen sich nur die wenigsten Menschen zuordnen würden. In der aktuellen »Woche« geht es um den Begriff der »Ambiversion«: ein gesundes Mittelmaß?

Sterne und Weltraum – Vulkanmond Io - Spektakuläre Bilder der Raumsonde Juno

Neue faszinierende Bilder des Jupitermonds Io, aufgenommen von der Raumsonde Juno, zeigen eine durch aktiven Vulkanismus geprägte Landschaft. Johann Wolfgang von Goethe war auch an Astronomie interessiert und gründete eine Sternwarte in Thüringen. Das private Raumfahrtunternehmen Intuitive Machines landete trotz einiger Herausforderungen mit der Sonde Odysseus auf dem Mond. Wir untersuchen, wie viel Masse ein Neutronenstern maximal und ein Schwarzes Loch minimal haben kann, und berichten über zwei Astronomen, die mit einer ausgefeilten Methode das Relikt einer Sternexplosion entdeckten.

Sterne und Weltraum – Nova mit Ansage

Im Sternbild Nördliche Krone wird schon bald eine Explosion auf der Oberfläche des Weißen Zwerges erwartet, die mit bloßem Auge zu erkennen sein wird. Außerdem zeigen wir erste spektakuläre Bilder des neuen Weltraumteleskops Euclid, das nach Galaxien und Galaxienhaufen Ausschau hält. Wir starten eine Serie über die Einführung in die Deep-Sky-Fotografie und gehen der Frage nach, ob mit dem James-Webb-Teleskop ein Exoplanet mit Ozeanen entdeckt wurde.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Literaturhinweise

Fritz, M.: M 110, der große Begleiter der Andromedagalaxie. Sterne und Weltraum 11/2013, S. 74–75

Hetznecker, H.: Milchstraße und Andromedagalaxie: Kollision vertagt. Sterne und Weltraum 8/2019, S. 16–19

Schröder, K.-P.: Unsere Schwestergalaxie in der Andromeda. Sterne und Weltraum 11/2013, S. 72–75

Schröder, K.-P.: Galaxien-Schmaus in Andromeda und Umgebung. Sterne und Weltraum 10/2014, S. 56–57

Schröder, K.-P.: Messier 33 – eine scheinbar große Spirale. Sterne und Weltraum 9/2016, S. 66–69

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.