Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Vor 50 Jahren: Die astronomische Ballonsonde THISBE

»War ursprünglich die Freiheit von atmosphärischer Szintillation das hauptsächliche Motiv für Beobachtungen von Ballons aus, so gewann [danach] ... das Erschließen neuer Spektralbereiche überragende Bedeutung. ... In 30 bis 40 Kilometer Höhe ... werden der infrarote Spektralbereich, das mittlere Ultraviolett und Röntgen- und Gammastrahlung der Beobachtung zugänglich. ... Ballons können beachtliche Nutzlasten tragen, zum Beispiel 200 Kilogramm in 42 Kilometer Höhe oder 1000 Kilogramm auf 36 Kilometer Höhe. ... Die Überlegungen in Heidelberg ergaben, daß ... zunächst eine Gondel mit Grobstabilisierung auf etwa ± 1 Grad fertiggestellt werden sollte. ... Die relativ geringe Stabilisierung ... legt es nahe, das Instrument für flächenphotometrische Beobachtungen zu benutzen. ... Ein erstes Programm ist dem Zodiakallicht gewidmet. ... Ein zweites ... ist die Messung [von] Karten der Milchstraße. ... [Ein] Erprobungsflug des Ballonteleskops im Herbst 1969 von Meppen im Emsland aus ... bereitete den ersten Meßflug ... im Frühjahr 1970 vom Startplatz des National Center for Atmospheric Research in Palestine, Texas vor.«
(SuW, Februar 1970, S. 29)

Februar 2020

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2020

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!