Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung: Kurzberichte: Die Bahn des Meteoroiden Flensburg

Durch akribische Auswertung von Videoaufzeichnungen der Tagesfeuerkugel vom 12. September 2019 ließ sich aus der atmosphärischen Leuchtspur die heliozentrische Bahn des Meteoroiden Flensburg genau bestimmen und das Streufeld dieses wissenschaftlich höchst interessanten Falls eines kohligen Chondriten eingrenzen.
Tageslichtmeteor Flensburg

Seit etwa 60 Jahren gibt es in Mitteleuropa durch die Initiative von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Tschechoslowakei und Deutschland eine professionelle Überwachung des Nachthimmels. Sie hat das Ziel, helle Feuerkugeln fotografisch zu erfassen und mögliche Meteoritenfälle zu orten. Dank dieses Projekts mit der Bezeichnung »Feuerkugelnetz« wurden beispielsweise die Meteoritenfälle von Neuschwanstein am 6. April 2002, von Stubenberg am 6. März 2016 und von Renchen am 10. Juli 2018 präzise dokumentiert. In den dadurch berechneten Streufeldern fanden dann systematische Suchexpeditionen jeweils einige Steinmeteorite vom Typ gewöhnlicher Chondrit.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Auf der Suche nach dem inneren Kind

Seit dem 1. Juli steht fest, dass die Benin-Bronzen zurück an Nigeria gehen. Doch wie kam die britische Kriegsbeute eigentlich überhaupt nach Deutschland? Diskussionen lösen auch andere Mitbringsel aus, und zwar jene vom Mars. Die gute Nachricht: Zurückfordern wird die Steine wohl niemand.

Spektrum - Die Woche – Bestäuber im Sinkflug

Unsere Ernährung hängt an den Bestäubern. Zu den vielen Paradoxien im Umgang mit unserer Welt gehört, dass die Menschheit so tut, als könnten wir auf sie verzichten. Außerdem sprachen wir mit dem frischgekürten Chemie-Nobelpreisträger Benjamin List.

Spektrum Kompakt – Proben aus dem All - Kosmische Materie im Labor

Zu den komplexesten Missionen der Raumfahrt zählen die robotische Entnahmen von Gesteinsproben und deren anschließender Rücktransport, um sie auf der Erde zu analysieren.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!