Direkt zum Inhalt

Astronomie und Praxis: Astroszene: Stairway to Heaven – mit 202 Stufen dem Himmel näher

Am Deutschen Museum wurde im Jahr 2009 das historische Goerz-Teleskop auf dem Ostturm restauriert und steht seit dem für Beobachtungen zur Verfügung. Das Teleskop wird am Abend von der Beobachtergruppe des Museums betreut.
Nachthimmel mit Mond, Mars und Venus über der Oststernwarte des deutschen Museums in München

Der Himmel über München ist klar, der Treffpunkt für die Abendsternführung ist im Innenhof des Deutschen Museums. Während die Mitglieder der Beobachtergruppe schon das Teleskop vorbereitet und den Kuppelspalt geöffnet haben, versammeln sich unten bereits astronomieinteressierte Besucher. Um 20 Uhr im Winter, um 21 Uhr im Sommer beginnt nach der Begrüßung und einigen Informationen für die Besucher der gemeinsame Aufstieg über den Sonder­eingang der Sternwarte durch den Museums-Ostturm. Nach 202 Stufen ist das historische Goerz-Spiegelteleskop erreicht. Die Atmosphäre unter der restaurierten Holzkuppel und der Blick über München in der Abenddämmerung durch den Kuppelspalt sind die Belohnung für den Fußweg nach oben. …

Februar 2017

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2017

Kennen Sie schon …

49/2018

Spektrum - Die Woche – 49/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Insektensterben, Depressionen und Supernovae.

41/2018

Spektrum - Die Woche – 41/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Binge-Eating, der Kernkraft und der Materie.

33/2018

Spektrum - Die Woche – 33/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns bedrohten Walen, einem Angriff auf die Stringtheorie und einer historischen Jahrhundertdürre.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!