Direkt zum Inhalt

Freistetters Formelwelt: Die Sprache der Liebe

Mathematik ist mehr als nur ein Instrument, um Physik oder Astronomie zu beschreiben. Mit Formeln lässt sich fast alles darstellen – sogar die romantische Liebe.
Florian FreistetterLaden...

Im Jahr 1988 veröffentlichte der US-amerikanische Mathematiker Steven Strogatz einen kurzen Aufsatz mit dem Titel »Love affairs and differential equations«, der diese zwei Gleichungen enthält:

\[ \begin{split} \frac{dR}{dt} &= – a \cdot J,\\ \frac{dJ}{dt} &= b\cdot R \end{split}\]

Sie beziehen sich auf eine der bekanntesten Geschichten der Weltliteratur: die Liebesaffäre zwischen Romeo und Julia. ...

Februar 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Februar 2019

Kennen Sie schon …

Thermodynamik - Von Ordnung und Unordnung

Spektrum Kompakt – Thermodynamik - Von Ordnung und Unordnung

Die Thermodynamik lehrt uns, dass die Natur unter anderem einen Trend zu wachsender Unordnung habe - grob gesagt, denn natürlich müssen dafür bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Doch das Wechselspiel von Energie und Umgebung birgt noch weit mehr spannende Effekte.

Unsere Sinne - überraschend und unterschätzt

Spektrum Kompakt – Unsere Sinne - überraschend und unterschätzt

Augen, Ohren, Nase und Co lotsen uns durchs Leben und bestimmen unser Bild der Welt. Ihre faszinierenden Leistungen werden oft erst bewusst, wenn sie ausfallen. Dabei entdecken Forscher immer neue Überraschungen.

Highlights 1/2014

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 1/2014: Zufall und Chaos

Zufall: Die Tücken des Wahrscheinlichkeitsbegriffs • Chaos: Unvorhersagbar • und gut für Herz und Nieren • Ungewissheit: Absehbare und unabsehbare Katastrophen

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Strogatz, S. H.: Love affairs and differential equations. in: Mathematics Magazine 61, S. 35, 1988