Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

ASTRONOMIE UND PRAXIS: Astrofotografie: Die Canon EOS Ra in der Praxis

Im Dezember 2019 erschien die weltweit erste spiegellose Vollformatkamera für Astrofotografen: die Canon EOS Ra. Im Vergleich zur bisherigen Version, der EOS R, bietet die neue Kamera eine viermal so hohe Empfindlichkeit für das H-Alpha- Licht des Wasserstoffs. Unter dem klaren Himmel der Kanarischen Inseln musste der Neuling seine Eignung für die Deep-Sky-Fotografie unter Beweis stellen.
Testbild Canon Eos RaLaden...

Seit der Einführung digitaler Spiegelreflexkameras zu Beginn der 2000er Jahre sind derartige Geräte der Marke Canon unter Astrofotografen sehr beliebt. Die Gründe hierfür lagen anfangs in technisch bedingten Vorteilen gegenüber den Kameras anderer Hersteller. Aber auch die Tatsache, dass Canon speziell für die Astrofotografie geeignete Kameras auf den Markt brachte, trug sicherlich zur Popularität der Marke unter Sternfreunden bei. So erschien im Jahr 2005 die Canon EOS 20Da und im Jahr 2012 die Canon EOS 60Da.

Trotz des Angebots an solchen speziellen Astrokameras, zogen es viele Amateurastronomen vor, bereits benutzte oder gebraucht erstandene Kameras für den astrofotografischen Einsatz umzubauen oder umbauen zu lassen. Dabei wird ein spezieller Filter entfernt, der sich …

Kennen Sie schon …

1/2021

Sterne und Weltraum – 1/2021

Urzeitkollision: Gaia entlarvt unsere Galaxis als Kannibalen - Raumfahrt 2021: Raketen, Kapseln, Raumstationen - Asteroid Ryugu: Eine Gesteinsprobe kommt zurück zur Erde - Astro-Highlights 2021- Deep-Sky-Fotos auf Knopfdruck

Januar 2020

Sterne und Weltraum – Januar 2020

Helium - Sonnenelement - Flugzeugsternwarte - Kometenfotografie

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!