Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Die Corot-Mission

Die Suche nach fremden Welten ähnlich unserer Erde ist eine der ältesten Fragestellungen der Astronomie. Nachdem das Sonnensystem weitgehend erkundet ist und feststeht, dass es darin keine wirklich unserem Planeten äquivalente Welt gibt, richtete sich das Interesse auf die Sterne in unserer Nähe. Lange Zeit war die Suche erfolglos. Dies änderte sich schlagartig, als im Jahre 1995 die beiden Astronomen Didier Queloz und Michel Mayor beim Stern 51 im Sternbild Pegasus einen Begleiter entdeckten. Allerdings ähnelt Peg 51 b, wie dieser Trabant genannt wird, in keiner Hinsicht unserer Erde: Es ist ein dem Jupiter ähnlicher Gasriese, der in nur 7.4 Millionen Kilometern Abstand seinen sonnenähnlichen Mutterstern in 4.2 Tagen umrundet (siehe SuW 1/1996, S. 6). Seit der Entdeckung von Peg 51 b stieg die Anzahl der bekannten fremden Welten auf 209 Planeten bei 171 verschiedenen Sternen an (Stand Ende November 2006).

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 30/2021

Mammutprojekte haben es oft in sich: Wie macht man ganz Deutschland sicher(er) gegen Hochwasser? Was tut man, wenn jemand tausende Satelliten ins All schießen will? Und wozu ist es noch mal gut, die eiszeitliche Mammutsteppe wieder herzustellen? Antworten gibt diese »Woche«.

Spektrum - Die Woche – 16/2021

Ob Gurgeln vor Corona schützen kann, lesen Sie in dieser aktuellen Ausgabe von »Spektrum – die Woche«. Außerdem: Ammoniak als Schiffstreibstoff und mehr über den Antikenhandel mit Keilschrifttafeln.

Spektrum Kompakt – Im Orbit - Unterwegs in der Erdumlaufbahn

Seit Jahrzehnten bieten uns die Internationalen Raumstation und zahlreiche Satelliten einen ganz eigenen Blick auf unseren Planeten - und es kommen immer weitere dazu. Technologisch beeindruckende Projekte wie SpaceX' Starlink sorgen daher auch für Unruhe.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!