Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Evolution: Die ersten Säugetiere

Zahlreiche Fossilfunde offenbaren eine erstaunliche Vielseitigkeit der frühen Säuger und ihrer Vorläufer.
Spitzmaus - ja, auch sie besitzt GiftLaden...

Die Nacht bricht an. Kayentatherium, ein katzengroßes Wesen, versorgt seine frisch geschlüpfte Brut. Heftiger Regen trommelt auf den Erdwall über seiner Höhle, während das Tier seine zahlreichen winzigen Jungen betrachtet. Kayentatherium könnte leicht als Säugetier durchgehen, aber der mächtige Kiefer, die charakteristischen Zähne sowie das Fehlen äußerer Ohren verraten seine wahre Identität: Es handelt sich um einen Vertreter der Cynodontia, der Hundszahnsaurier, aus denen die Säuger erst hervorgehen sollen. Plötzlich bricht die völlig durchweichte Böschung ein und begräbt das Muttertier mitsamt seinem Nachwuchs im Schlamm.

So blieben sie 185 Millionen Jahre lang liegen. Schließlich, im Sommer 2000, stieß eine Gruppe Fossilienjäger, die unter der Leitung von Timothy Rowe von der University of Texas in den Gesteinsschichten der Kayenta-Formation im nördlichen Arizona nach Überresten aus der Jurazeit grub, auf die verstreut liegenden Knochen.

Diese Versteinerungen beeindruckten die Paläontologen zunächst nur wenig. Die Forscher gruben den Felsblock aus und verfrachteten ihn ins Labor. Erst neun Jahre später bemerkte ein Spezialist, der das Fossil zur weiteren Analyse präparierte, etwas Erstaunliches: Eingebettet im Gestein befanden sich winzige Zähne und Kiefer, die lediglich einen Zentimeter maßen. »Sofort hörten sie mit der Präparation auf und überlegten, wie man die Babys zerstörungsfrei untersuchen könnte«, erzählt Eva Hoffman, Rowes dama­lige Kollegin an der University of Texas, die heute als Paläontologin am American Museum of Natural History in New York arbeitet. Anstatt das Gestein aufzubrechen und die Knochen frei zu legen, extrahierten die Wissenschaftler die Fossilien virtuell unter Einsatz eines Mikrocomputertomografen, der mit Röntgenstrahlen hochauflösende dreidimensionale Bilder erzeugt.

Was die Forscher in dem Felsblock gefunden hatten, waren die ersten bekannten Jungen von Säugetieren beziehungsweise deren Vorfahren aus dem Unterjura …

September 2020

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft September 2020

Kennen Sie schon …

August 2020

Spektrum der Wissenschaft – August 2020

Spektrum der Wissenschaft geht der Frage nach: Existiert ein neues Teilchen X17? Außerdem: Entstehung der Tiere, atomare Endlager, Wurmlöcher im Labor sowie Coronavirus Sars-CoV-2.

Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 3/2020

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 3/2020: Sprache

Sprache: Eine einzigartige Fähigkeit - Entwicklung: Wie Kinder das Sprechen lernen • Medizin: Skurrile Ausfälle durch Hirnschäden • Technik: Stimmen aus dem Computer

26/2020

Spektrum - Die Woche – 26/2020

Was bedeuten Mutationen von Sars-CoV-2 für die Pandemie? Außerdem in dieser Ausgabe: Streit um die Wetterstation Lingen und ein Mann, der Zahlen nicht mehr sehen kann

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Allin, E. F., Hopson, J. A.: Evolution of the auditory system in Synapsida ("mammal-like reptiles" and primitive mammals) as seen in the fossil record. In: Webster, D. B., Fay, R. R. (Hg.): The evolutionary biology of hearing. Springer, 1992, S. 587-614

Hoffman, E. A., Rowe, T. B.: Jurassic stem-mammal perinates and the origin of mammalian reproduction and growth. Nature 561, 2018

Hu, Y. et al.: A new symmetrodont mammal from China and its implications for mammalian evolution. Nature 390, 1997

Hu, Y. et al.: Large Mesozoic mammals fed on young dinosaurs. Nature 433, 2005

Ji, Q. et al.: A swimming mammaliaform from the middle Jurassic and ecomorphological diversification of early mammals. Science 311, 2006

Krause, D. W. et al.: First cranial remains of a gondwanatherian mammal reveal remarkable mosaicism. Nature 515, 2014

Luo, Z.-X. et al.: A Jurassic eutherian mammal and divergence of marsupials and placentals. Nature 476, 2011

Luo, Z.-X. et al.: Evolutionary development in basal mammaliaforms as revealed by a docodontan. Science 347, 2015

Luo, Z.-X. et al.: New evidence for mammaliaform ear evolution and feeding adaptation in a Jurassic ecosystem. Nature 548, 2017

Meng, J. et al.: A Mesozoic gliding mammal from northeastern China. Nature 444, 2006

Meng, J. et al.: Transitional mammalian middle ear from a new Cretaceous Jehol eutriconodont. Nature 472, 2011

Meng, Q.-J. et al.: An arboreal docodont from the Jurassic and mammaliaform ecological diversification. Science 347, 2015

Meng, Q.-J. et al.: New gliding mammaliaforms from the Jurassic. Nature 548, 2017

Zhou, C.-F. et al.: New Jurassic mammaliaform sheds light on early evolution of mammal-like hyoid bones. Science 365, 2019