Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Medizin: Die Geschichte des Choleraerregers

Ein Stück Darm eines 1849 verstorbenen Amerikaners lieferte DNA des Bakteriums, das für eine der großen Cholerapandemien verantwortlich war. Der Vergleich mit moderneren und heutigen Stämmen ermöglicht Rückschlüsse auf die Evolution dieses immer noch verheerenden Erregers.
Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme von Cholerabakterien (Vibrio cholerae; im Bild blau)Laden...

Als die Cholera im 19. Jahrhundert wieder und wieder Europa und rasch auch die Neue Welt heimsuchte, standen ihr die Menschen hilflos gegenüber. Gerade die protestantische Oberschicht in Amerika hielt die neue Seuche für eine Strafe Gottes, kam sie doch aus dem heidnischen Indien und wütete besonders verheerend in der muslimischen Welt und dem überwiegend katholischen Europa. In den amerikanischen Großstädten fielen ihr hauptsächlich Schwarze und Arme zum Opfer. Wegen des enormen Wasser- und Elektrolytverlusts durch anhaltende, extrem starke Durchfälle starben viele Erkrankte bereits nach Stunden oder wenigen Tagen.

Schon damals versuchten Mediziner, die Ursache der Cholera aufzuklären und die Ansteckungswege zu verstehen. Zu ihnen gehörte der englische Arzt John Snow (1813 – 1858). Er wies 1854 nach, dass verunreinigtes Trinkwasser schuld war – eine Idee, die sich allerdings zunächst ebenso wenig durchsetzte wie der kurz vorher aufgekommene Verdacht, dass die Infektion von Mikroorganismen verursacht wird, die ein Kranker massenhaft ausscheidet. Erst Robert Koch (1843 – 1919) konnte die Zweifel ausräumen, als er 1883 in Ägypten den "Kommabazillus" isolierte.

Aber warum sorgte der Erreger – Vibrio cholerae – so plötzlich seit dem frühen 19. Jahrhundert für weltweite Seuchen? ...

Juni 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Juni 2014

Kennen Sie schon …

11/2018

Gehirn&Geist – 11/2018

In dieser Ausgabe befasst sich Gehirn&Geist mit den digitalen Spuren und was diese über unsere Persönlichkeit verraten. Außerdem: Rätselhafte Müdigkeit, Richtig entscheiden und Hirnstromtherapie.

Persönlichkeit - Was den Charakter formt

Spektrum Kompakt – Persönlichkeit - Was den Charakter formt

Aufgeschlossen, neugierig, mutig: Wie werden wir zu dem Menschen, der wir sind – und was passiert dabei im Gehirn?

Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 2/2015

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 2/2015: Seuchen auf dem Vormarsch

Ebola: Der Wettlauf zum ersten Impfstoff • Antibiotika-Resistenz: Schwieriger Kampf gegen Krankheitserreger • Aids: Mit Gentechnik HIV austricksen

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Devault, A. M. et al.: Second-Pandemic Strain of Vibrio cholerae from the Philadelphia Cholera Outbreak of 1849. In: The New England Journal of Medicine 370, S. 334 - 340, 2014