Direkt zum Inhalt

Editorial: Die gute Natur?

Daniel LingenhöhlLaden...

Wir neigen mitunter zur Verklärung. Angesichts des Leids, das Menschen ihren Mitmenschen antun können, betrachten wir »uns« oft als böse. Dagegen steht die Natur oder das Natürliche für das Gute. Naturheilheilmittel stehen im Ruf, »sanft« zu sein, eben weil sie aus der Natur stammen sollen und nicht aus den Produktionsanlagen der Pharmahersteller. Generell gilt die Natur als friedliche Idylle.

Doch der Eindruck täuscht: Einige der stärksten Gifte stammen von Tieren und Pflanzen, und Schimpansen führen teils richtige Vernichtungsfeldzüge gegeneinander. Überhaupt findet in der Umwelt jederzeit und überall ein Kampf um das Überleben statt. Ich mag die Natur trotzdem, aber wie der Philosoph David Hommen in seinem lesenswerten Essay »Von Natur aus gut?« (S. 20) mahnt: Sie ist kein Maßstab dafür, was wir tun und lassen sollten. Denn Moral funktioniert anders.

An dieser Stelle möchte ich mich Ihnen vorstellen, da ich Sie, liebe Leserinnen und Leser, hier künftig ­regelmäßig begrüßen darf. Als ich vor rund 15 Jahren zum Verlag Spektrum der Wissenschaft kam, beschäftigte ich mich vor allem mit Themen aus der Natur: Arten­vielfalt, Klima­wandel, Verhaltensforschung. Doch die Arbeit hier hat im wahrsten Sinn meinen Horizont erweitert. Ich blicke heute auch gespannt auf neue Erkenntnisse aus der Hirnforschung und lese fasziniert, was Psychologinnen und Psychologen über unser Verhalten herausgefunden haben.

Daher freue ich mich auf meine neue Aufgabe als Chef­redakteur von »Gehirn&Geist« und die Arbeit mit dem bewährten Redaktionsteam. Der Charakter Ihres Magazins wird sich nicht verändern: Wir berichten weiterhin fundiert über die Welt im Kopf. Eines meiner Hauptziele wird sein, Ihr Magazin digital präsenter und nutzerfreundlicher zu machen, so dass Sie es bei Bedarf ebenso unterwegs genießen können.

Dazu bald mehr. Ich wünsche meinem Vorgänger Carsten Könneker alles Gute für seine berufliche Zukunft außerhalb unseres Verlags und danke ihm herzlich für 18 Jahre Aufbau­arbeit an »Gehirn&Geist«!

Eine spannende Lektüre wünscht Ihr

Daniel Lingenhöhl

11/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 11/2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!