Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Autismus: Die Ich-Blockade lösen

Forscher erproben neue Wirkstoffe, die Autismus lindern sollen. Im Tierversuch fördern die Substanzen das Sozialverhalten, doch können sie auch das Handikap bei Menschen beheben? Und muss man das überhaupt?
Wie abgeschottetLaden...

Felix liebt es, den Rollladen vor seinem Fenster hoch- und wieder herunter­zufahren. Hoch und runter. Hoch und runter. Hoch und runter. Letztens ist die Mechanik vom Dauereinsatz ­kaputtgegangen und musste repariert werden. Im Wohnzimmer von Familie Glawaty in Kritzkow (Mecklenburg-Vorpommern) plappert der 16-Jäh­­­rige nun schelmisch vor sich hin: "Rollo kaputt. Wer war das?" Immer begleitet von einem heiteren Glucksen in der Stimme. Der ­Junge gibt keine Ruhe, bis seine Mutter endlich antwortet: "Du warst das."
Felix ist Autist. Seine repetitiven Handlungen, so genannte Stereotypien, sind charakteristisch für die Störung. Doch Felix' Einschränkungen gehen noch weiter. Seine Sätze sind selten länger als drei Wörter. So mancher würde sagen, Felix sei behindert. "Er lebt in seiner eigenen Welt", sagt seine Familie. Und wenn es eines Tages ein Mittel gäbe, das ihn aus dieser Welt in die seiner Mitmenschen herüberholen könnte?
Genau danach suchen Neuropharmakologen neuerdings intensiv ...

1-2/2014

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 1-2/2014

Kennen Sie schon …

17/2019

Spektrum - Die Woche – 17/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Feinstaub, unserem Gehirn und den Großeltern.

Impfungen - Erfolgreiche Strategie in Gefahr

Spektrum Kompakt – Impfungen - Erfolgreiche Strategie in Gefahr

Impfen rettet Leben: Das gerät offenbar gerade in Ländern mit guter Gesundheitsversorgung gern in Vergessenheit. Impfmüdigkeit und Impfskepsis führen dazu, dass längst eingedämmte Krankheiten wieder auftreten. Dafür macht die Impfstoffentwicklung bei Viren wie HIV oder Zika Fortschritte.

34/2018

Spektrum - Die Woche – 34/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns Mikroplastik, Impfungen und Robotern.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen und Literaturtipp
Literaturtipp

Brauns, A.: Buntschatten und Fledermäuse. Mein Leben in einer anderen Welt. Goldmann, München 2004
Ein Autist schildert die Störung aus der Innensicht.


Quellen

Baudouin, S. J. et al.: Shared Synaptic Pathophysiology in Syndromic and Nonsyndromic Rodent Models of Autism. In: Science 338, S. 128-132, 2012

Murphy, D., Spooren, W.: EU-AIMS: A Boost to Autism Research. In: Nature Reviews Drug Discovery 11, S. 815-816, 2011

Spooren, W. et al.: Synapse Dysfunction in Autism: A Molecular Medicine Approach to Drug Discovery in Neurodevelopmental Disorders. In: Trends in Pharmacological Science 33, S. 669-684, 2012