Direkt zum Inhalt

Titelthema : Die Ketzer

Kämpfer für den wahren Glauben
"Es ist nicht die Aufgabe des Papstes, dem Zeitgeist hinterherzuhecheln! Wichtigster Inhalt seines Amtes ist es doch vielmehr, die katholische Kirche zu stärken und über ihre Einheit zu wachen beziehungsweise da, wo diese Einheit gestört ist, sie wiederherzustellen." Diesen Appell lancierte im März 2009 ein empörter Katholik in einem Internetforum. Papst Benedikt XVI. hatte kurz zuvor Anhänger der Piusbruderschaft wieder in den Schoß der Kirche aufgenommen, obwohl Paul VI. die konservative Gemeinschaft 1975 exkommuniziert hatte, weil sie das Zweite Vatikanische Konzil (1965) nicht anerkennt. Paul VI. wollte die Einheit der Kirche vor Häretikern schützen, Bendedikt XVI. versucht eben diese Einheit durch die Aufnahme der Ausgestoßenen wiederherzustellen …

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Frühe Kunst - Was Höhlenmalereien und Felszeichnungen verraten

Immer mehr frühe Kunstwerke kommen ans Licht, weltweit haben Menschen vor Jahrtausenden bereits Eindrücke ihrer realen und spirituellen Welt verewigt. Für Forschende heute sind sie ein spannendes Archiv der Vergangenheit.

Spektrum - Die Woche – 39/2021

Wenn Tiere Inseln besiedeln, wachsen sie oft zu einer stattlichen Größe heran. Oder es passiert das genaue Gegenteil. Es ist ein seltsames Spiel der Evolution. In dieser Woche geht es außerdem um den echten James Bond, einen kriegerischen Haufen und noch etwas. Vergessen. Aber das ist normal.

Spektrum - Die Woche – 36/2021

In dieser Ausgabe sprechen wir darüber, wie sich ein Lipödem entwickelt und was man dagegen tun kann. Außerdem sprechen wir mit dem deutschen Astronauten Matthias Maurer darüber, wie er sich auf seinen ersten Flug ins All vorbereitet.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!