Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Titelthema: Gut gemacht!

Lob ist ein zweischneidiges Schwert: Es freut und motiviert uns, kann aber auch Stress auslösen und Hierarchien festigen. Worauf sollte man achten, damit die Anerkennung richtig ankommt?
Daumen hoch

Mensch, das hast du ja wieder super hinbekommen!« Wenn es um die zwiespältige Macht des Lobens geht, werden oft solche ironischen Seitenhiebe zitiert. Andere verweisen auf Eltern, die ihre Kinder mit Lob überhäufen, obwohl das Geklimper auf der ­Gitarre alles anderes als »Wow, toll!« oder die Sandburg nicht wirklich »megaschön« ist. Und dann gibt es noch die Mitarbeiter, denen die demonstrative Belobigung vor versammelter Kollegenschaft peinlich ist, weil sie klingt, als habe ein dressiertes Äffchen ein Kunststück vollführt.

Manches Lob schießt nicht nur übers Ziel hinaus, sondern ist regelrecht »vergiftet«, da es eigentlich versteckte Kritik ist ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Passen Wirtschaftswachstum und Klimaschutz zusammen?

Es wird als Königsweg aus der Klimakrise gepriesen. Doch für grünes Wachstum wäre es nötig, Ressourcenverbrauch und Wirtschaftsleistung zu entkoppeln. Wissenschaftler haben Zweifel an dieser Idee.

Spektrum Kompakt – Stress – Wie wir mit Anspannung umgehen

Stress versetzt den Körper in Alarmbereitschaft. Kurzfristig kann das durchaus Vorteile bringen, doch chronische Anspannung schadet der Gesundheit. Wie Stress entsteht, was er bewirkt und wie wir besser mit ihm umgehen können, erfahren Sie in diesem Kompakt.

Gehirn&Geist – Status

»Gehirn&Geist« befasst sich mit dem Thema Status, warum wir Anerkennung brauchen. Außerdem im Heft: Expertokratie; Transgender im Gehirn erkennbar?; Virtuelle Realität gegen Phobien; Kann Psychotherapie schaden?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Brummelman, E.: How to raise children’s self-esteem? Comment on Orth and Robins. American Psychologist 77, 2022

Brummelman, E.: Parental praise and children’s exploration: A virtual reality experiment. Scientific Reports 12, 2022

Corpus, J. H. et al.: The effects of social-comparison versus mastery praise on children’s intrinsic motivation. Motivation and Emotion 30, 2006

Mizokawa, A.: Association between children’s theory of mind and responses to insincere praise following failure. Frontiers in Psychology 9, 2018

Renger, S., Renger, D.: Die Suche nach Selbstrespekt: Wie Anerkennung unser Selbstbild formt. Vandenhoeck & Ruprecht, 2022