Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Hinter den Schlagzeilen: Die letzte Mauer

Vor einem halben Jahrhundert wurde Zypern unabhängig, seit Jahrzehnten ist die Insel geteilt. Umkämpft war sie seit Jahrtausenden.
Es sollte ein Akt von historischer Bedeutung werden: Am Morgen des 3. April 2008 durchschritt die Bürgermeisterin des griechischen Teils von Nikosia gemeinsam mit ihrem Amtskollegen aus dem türkischen Nordteil den Grenzüber- gang an der Ledra-Straße. Seit der türkischen Invasion von 1974 zerschneidet eine Mauer die einst prächtige Einkaufsstraße der Hauptstadt Zyperns und trennt die beiden Volksgruppen. Sie war zum Symbol der Teilung geworden – wie das Brandenburger Tor in Berlin. Hier sollte, fast 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, die Hoffnung auf die zypriotische Wiedervereinigung gefeiert werden. Wohlgemerkt: die Hoffnung, nicht mehr. Der Grenzübergang ist weiterhin geöffnet – und an einem halben Dutzend ­anderer Stellen können Zyprer wie Touristen die UN-Pufferzone zum jeweils anderen Teil unbehelligt überqueren. Tatsache ist jedoch auch, Nikosia ist die letzte geteilte Hauptstadt der Welt.

Der zypriotische Bruderzwist dauert seit Generationen an. Doch der Konflikt unserer Tage ist bei aller Tragik letztlich nur die aktuelle Variante einer jahrtausendelangen Abfolge von Schlachten, Kriegen und Eroberungen. Im Lauf der Geschichte hatte Zypern viele Herren zu erdulden – ironischerweise jedoch hatten weder das moder-ne Griechenland noch die Türkei jemals einen Anspruch auf die Hoheit über das Eiland ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Geschichte – Königreich Benin

Über Jahrhunderte wuchs in Westafrika das mächtige Königreich Benin heran. Seine Besonderheit: Die Herrscher ließen ihre Geschichte in Metallkunst gießen. 1897 plünderten die Briten den Palast. Die Skulpturen lagern seither in Museen weltweit, die endlich den Forderungen der Eigentümer nachgeben.

Spektrum Kompakt – Frühe Kunst - Was Höhlenmalereien und Felszeichnungen verraten

Immer mehr frühe Kunstwerke kommen ans Licht, weltweit haben Menschen vor Jahrtausenden bereits Eindrücke ihrer realen und spirituellen Welt verewigt. Für Forschende heute sind sie ein spannendes Archiv der Vergangenheit.

Spektrum - Die Woche – 39/2021

Wenn Tiere Inseln besiedeln, wachsen sie oft zu einer stattlichen Größe heran. Oder es passiert das genaue Gegenteil. Es ist ein seltsames Spiel der Evolution. In dieser Woche geht es außerdem um den echten James Bond, einen kriegerischen Haufen und noch etwas. Vergessen. Aber das ist normal.

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!