Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Springers Einwürfe: Die Liebe in den Zeiten der Roboter

Menschenähnliche Automaten verändern zahlreiche Gewerbe – selbst das älteste der Welt. Gibt es bald Liebes­beziehungen mit intelligenten Maschinen?
Porträt von Michael Springer

Seit lernfähige Computer menschliche Meisterspieler nicht nur im Schach schlagen, sondern neuerdings auch bei Go gewinnen und im Poker siegreich bluffen, zeichnet sich eine Zukunft ab, in der sie uns auf Augenhöhe gegenübertreten, zum Beispiel als Helfer im Wissenschaftsbetrieb – und tendenziell sogar als uns überlegene Kollegen.

So ein intellektueller Wettstreit zwischen Mensch und Maschine ließe sich durchaus als Gewinn verbuchen, nach der Devise: Konkurrenz belebt das Forschungsgeschäft. Der intelligente Automat siebt riesige Datenmengen, zieht daraus selbstständig Schlüsse, und der Mensch versucht zu verstehen, wie der elektronische Kollege darauf gekommen ist. Aus der Deutung der Resultate ergeben sich neue Forschungsfragen für das Mensch-Maschine-Team, und so weiter -

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Der Genetiker, der den Neandertaler in uns fand

Festzeit für die Wissenschaft: Die Nobelpreise in Medizin, Physik und Chemie wurden verliehen. Lesen Sie ab sofort das Wesentliche zu den ausgezeichneten Forscherinnen und Forschern in »Spektrum – Die Woche«. (€)

Spektrum - Die Woche – Eine zweite Zeitdimension

Forscher haben mit einem Quantenprozessor eine neue Materiephase erzeugt, die eine zusätzliche Zeitdimension besitzt. Womöglich werden Qubits damit weniger fehleranfällig.

Spektrum Kompakt – Signale des Körpers

Wir kommunizieren auch ohne Worte - mit Blicken, Gesten, dem Klang unserer Stimme. Dabei verrät die Körpersprache manchmal mehr, als uns vielleicht lieb ist. Das weckt auch Interesse, solche Signale automatisch auszuwerten.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!