Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Dreißigjähriger Krieg: Die Löwen aus Mitternacht

Seit zwölf Jahren tobt Krieg auf dem Boden des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation: Als der schwedische König Gustav II. Adolf 1630 an der norddeutschen Küste landet, wird aus dem deutschen Konfessions- und Bürgerkrieg ein brutaler Kampf um die Hegemonie in Europa.
der Krieg als menschenfressender MolochLaden...
Am Morgen des 16. Novembers 1632 stürzten sich über 30.000 Mann in eine Schlacht, welche die grausamste Phase des Dreißigjährigen Kriegs einläutete: Das Heer des schwedischen Köngs Gustav II. Adolf (1594-1632) traf bei Lützen nahe Leipzig auf die Soldaten des kaiserlichen Feldherrn Albrecht von Wallenstein (1583-1634). Nach sechs Stunden blutigen Gefechts zogen sich dessen Truppen zurück – doch die Freude der Schweden war getrübt: Ihr Herrscher war gefallen ...
05/08

Dieser Artikel ist enthalten in epoc 05/08

Kennen Sie schon …

Europa - Der schwierige Weg zur Gemeinschaft

Spektrum Kompakt – Europa - Der schwierige Weg zur Gemeinschaft

Unser Verständnis von Europa zwischen Grenzen und Gemeinschaft ist aktuell wieder groß in Diskussion. Dabei ist die lange Geschichte dieses Kontinents schon immer geprägt vom Spannungsfeld zwischen Konflikt und Kooperation.

46/2018

Spektrum - Die Woche – 46/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns Waldbränden, Maßeinheiten und Walen.

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 1/2018

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 1/2018: Der Dreißigjährige Krieg

Propaganda: Mit Druckerpressen gegen Andersgläubige • Wallenstein: Krieg als Big Business • Söldner: In Schottland geboren, in Deutschland begraben

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Literaturtipps

Findeisen, J.-P.: Gustav II. Adolf von Schweden. Der Eroberer aus dem Norden. Katz, Gernsbach 2005. Junkelmann, M.: Gustav Adolf (1594-1632). Schwedens Aufstieg zur Großmacht. Friedrich Pustet, Regensburg 1993.