Direkt zum Inhalt

Astronomie und Praxis: Beobachtungen: Die Sonne: Ausblick auf ihre Aktivität im Jahr 2015

In diesem Jahr wird die Sonnenaktivität wieder ansteigen, aber nicht mehr das Niveau des Zyklusmaximums erreichen, das Anfang 2014 eintrat. Dennoch bleibt es spannend!
Die SonneLaden...
Die Sonne mit ihren vielfältigen Aktivitätserscheinungen bietet in jedem Teleskop einen faszinierenden Anblick. Geeignete Maßnahmen zum Schutz der Augen vorausgesetzt, lassen sich auf der Oberfläche des Tagesgestirns dunkle Flecken, Fleckengruppen und helle Fackeln erkennen. Bereits durch das bloße Zählen der Flecken und Gruppen lässt sich ein aussagekräftiges Maß für die aktuelle Sonnenaktivität gewinnen: die Sonnenfleckenrelativzahl R. Im Februar 2014 erreichte die Relativzahl mit 104,0 das bisher höchste Monatsmittel des aktuellen Zyklus. Danach nahm die Aktivität deutlich ab. So entsteht im März 2014 bei den geglätteten Monatsmitteln der internationalen Relativzahlen mit 82,8 das zweite lokale Maximum des 24. Zyklus. Es ist höher als das erste Maximum im Dezember 2011 ( 71,9) und wird deshalb vermutlich das absolute Maximum des aktuellen Zyklus sein. Übrigens war schon beim vorangegangenen Zyklus das zweite Maximum höher als das erste – zumindest anhand der Ergebnisse des SONNERelativzahlnetzes der Vereinigung der Sternfreunde e. V. (VdS).
Februar 2015

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2015

Kennen Sie schon …

17/2020

Spektrum - Die Woche – 17/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe über das Blaumeisensterben, Gravitationswellen und den gar nicht mehr so launischen April.

07/2020

Spektrum - Die Woche – 07/2020

In dieser Ausgabe lesen Sie über den Flug des Solar Orbiter zur Sonne, das Jahr ohne Winter und das Goldrausch-Desaster von La Pampa

03/2020

Spektrum - Die Woche – 03/2020

Wieso Bons nicht ins Altpapier gehören und was die Feuer für Australiens Tierwelt bedeuten, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Die anhaltende Dürre bedroht Deutschlands Wälder.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!