Direkt zum Inhalt

Leser fragen - Experten antworten: Die Stabilität von interstellarem atomaren Wasserstoff

In mehreren Artikeln über interstellare Materie bleibt für mich die Stabilität von atomarem Wasserstoff in so genannten HII-Gebieten unerklärt: Welcher Mechanismus verhindert im Detail die energetisch günstige Verbindung zum Molekül H2? Unter irdischen Bedingungen verhält sich »naszierender Wasserstoff« extrem reaktiv.
Werner Hilger, Hildesheim

Der neutrale atomare Wasserstoff im freien Weltraum stellt stets nur einen Übergangszustand dar. Das galt sogar für die hunderte von Jahrmillionen dauernde Epoche im jungen Universum, in welcher der atomare Wasserstoff die dominierende Form der Materie war. Davor war es zu heiß im Kosmos, weshalb der Wasserstoff bis zum Weltalter von 380 000 Jahren in ionisierter Form vorgelegen hat. Wenn nichts weiter passiert wäre, dann wäre er irgendwann später durch die expansionsbedingte Abkühlung tatsächlich in die molekulare Form übergegangen …

Juni 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juni 2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!