Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Personalisierte Medizin: Die vertagte Revolution

Vor zehn Jahren lieferte das Humangenomprojekt die erste Arbeitsversion der menschlichen DNA. Damals versprachen die Forscher rasche Fortschritte bei der Behandlung häufiger Krankheiten wie Diabetes oder Krebs - doch das hat sich nicht erfüllt. Jetzt streiten die Genetiker über die richtige Strategie, die überraschend komplexe Funktionsweise des Erbguts zu ergründen.
RNA
Nicht nur Biologen erhofften sich viel vom Humangenomprojekt: Das drei Milliarden Dollar teure Unterfangen, das menschliche Erbgut vollständig zu sequenzieren, versprach eine medizinische Revolution. Als im Sommer 2000 der amerikanische Präsident Bill Clinton bei einer Zeremonie im Weißen Haus eine erste Arbeitsversion des Menschengenoms vorstellte, prophezeite er: Das Genomprojekt werde "die Diagnose, Vorbeugung und Behandlung der meisten, vielleicht sogar aller menschlichen Krankheiten revolutionieren". Ein Jahr zuvor zeichnete Francis S. Collins die Vision einer "personalisierten Medizin". Der damalige Leiter des amerikanischen National Human Genome Research Institute war einer der engagiertesten Fürsprecher des Riesenprojekts. Bis zum Jahr 2010, verkündete er, könnten genetische Tests Wirklichkeit werden, die jedem Einzelnen sein persönliches Risiko für Herzkrankheiten, Krebs und andere verbreitete Leiden aufzeigen. Auch die individuell maßgeschneiderte Vorbeugung und Therapie würde dann nicht mehr lange auf sich warten lassen. ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Humangenom - Was in unserem Erbgut steht

Vor über 20 Jahren wurden die ersten Entwürfe der Humangenomsequenz veröffentlicht. Doch verstanden ist das menschliche Erbgut noch lange nicht.

Spektrum - Die Woche – Männlicher Schmerz, weiblicher Schmerz

In dieser Ausgabe widmen wir uns Schmerzen, der Guillotine und Eichenprozessionsspinnern.

Spektrum Kompakt – Präzisionsmedizin - Der Patient im Fokus

Mit zielgerichteten Therapien, die individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sind, bekämpfen Ärzte Krankheiten an der Wurzel.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!