Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft: GALAXIEN: Die Welt der Zwerggalaxien

Die Himmelsdurchmusterung des Sloan Digital Sky Survey (SDSS) hat große Datenmengen über Zwerggalaxien verfügbar gemacht. Deren statistische Analyse zeigt, wie differenziert diese bisher kaum zugänglichen Galaxien in Wahrheit sind. Ihre weitere Untersuchung an den Großteleskopen von heute und morgen wird sie als Schlüsselobjekte für unser Verständnis der Galaxienentwicklung erweisen.
Galaxien sind Sterneninseln, die dem weiten Meer des Weltalls sichtbare Struktur verleihen. Zwei Typen dominieren das Universum in Leuchtkraft und Masse: spiralförmige Galaxien wie unser Milchstraßensystem und große elliptische Galaxien mit mehreren Billionen Sternen. Die große Mehrzahl der eigenständigen Sternsysteme ist allerdings klein und eher unscheinbar. Diese »Zwerggalaxien« erreichen lediglich die Leuchtkraft einiger hundert Millionen Sonnen. Die leuchtschwächsten von ihnen enthalten kaum mehr Sterne als ein typischer Sternhaufen. Einige Dutzend Zwerggalaxien umkreisen allein unser Milchstraßensystem, und in Galaxienhaufen finden sich Hunderte bis Tausende von ihnen.Zwerggalaxien sind mittlerweile zu wichtigen Untersuchungsgegenständen der astrophysikalischen Forschung geworden. Das hat freilich nicht nur mit ihrer großen Häufigkeit zu tun. Da sie wegen ihrer geringen Masse und Dichte empfindlicher auf äußere Einflüsse reagieren als große Galaxien, eignen sich Zwerggalaxien in idealer Weise als Sonden zur Untersuchung ihrer Umgebung – beispielsweise eines Galaxienhaufens. Das machen sich die Astronomen zunutze, indem sie versuchen, anhand der beobachteten Eigenschaften von Zwerggalaxien den Einfluss solcher Umgebungen auf die Entstehung und Entwicklung von Galaxien allgemein zu verstehen.Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass in kosmologischen Modellen der Galaxienentstehung die physikalischen »Zutaten« bisher stets anhand von großen Galaxien kalibriert wurden. Mittlerweile erreichen derartige Modellrechnungen allerdings eine so hohe numerische Auflösung, dass auch Zwerggalaxien untersucht werden können.
Juni 2010

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juni 2010

Kennen Sie schon …

35/2018

Spektrum - Die Woche – 35/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Untergang des Universums, Wikingern und verdrängten Krankheiten.

Dossier 1/2018

Sterne und Weltraum – Dossier 1/2018: Die Milchstraße

Sternentstehung • Datenschatz: Der Gaia-Katalog • Modellierung im Supercomputer

33/2018

Spektrum - Die Woche – 33/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns bedrohten Walen, einem Angriff auf die Stringtheorie und einer historischen Jahrhundertdürre.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!