Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Archäobotanik: Die Wüste lebte

Forscher rekonstruieren die Vegetation der Ostsahara zu Zeiten des Klimawandels.
Handikap in der Wüste
Atemberaubend! Dieses Wort trifft den Eindruck der vor Hitze flimmernden Fels und Dünenlandschaft der Ostsahara wohl am ehesten. Dabei fällt es schwer sich vorzustellen, dass eine der trockensten Wüsten der Erde einst Tier und Mensch eine Heimat bot. Doch Bohrkerne, gewonnen aus den Sedimenten einstiger Seen, enthalten Pollen und andere organische Materialien, die nach einer Radiokarbondatierung verraten: Um 8500 Jahre v. Chr. änderte sich das Klima im Zentrum der Ostsahara (heute großteils zu Ägypten, zu einem geringen zum Sudan gehörig). Es regnete genug, um Pflanzenwuchs zu ermöglichen, der Jäger und Sammler aus dem Süden und dem Niltal anlockte. Das wiederum lässt sich aus den zahlreichen Siedlungsplätzen ablesen.

Frühestens 2500 Jahre später begann dort die Viehzucht, insbesondere die Domestikation des Rinds, wenngleich die Jagd weiterhin eine wesentliche Lebensgrundlage blieb. Wie man früher den Herden der Antilopen, Gazellen und anderen Beutetieren durch die weiten Ebenen gefolgt war, zogen die Viehzüchter nun mit ihren Rindern durch die Ostsahara.

Um 5300 v. Chr., auch das erzählen Pflanzenreste und Siedlungsplätze, nahm der Niederschlag wieder ab. Bald blieben nur noch die...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Der Hype um den Hyperschall

In dieser »Woche« beschäftigen wir uns mit dem Hype um die Hyperschallwaffen – kann die neue Militärtechnik die Kriegsführung wirklich revolutionieren? Außerdem geht es um Bolsonaros Raubbau in indigenen Territorien und die Gefahr durch solare Superstürme.

Spektrum - Die Woche – Reaktionen für das 21. Jahrhundert

In dieser Ausgabe widmen wir uns ausführlich den in dieser Woche verkündeten Nobelpreisen: Es geht um Klima, Komplexität und Katalysatoren – aber auch Gefühle kommen nicht zu kurz! Außerdem begleiten wir einen Insektenforscher auf der Jagd nach einem besonderen Schädling.

Spektrum Kompakt – Neolithikum – Zeitalter der Siedler und Bauern

In der Jungsteinzeit entwickelten Menschen in Vorderasien erstmals Landwirtschaft und Viehzucht. Ihre Nachkommen besiedelten ganz Europa und legten den Grundstein für spätere Hochkulturen am Kontinent sowie im alten Orient.

Schreiben Sie uns!

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!