Direkt zum Inhalt

Editorial: Abstand ja, »soziale Distanz« nein

Liesa Bauer - RedakteurinLaden...

In den letzten Monaten hat sich der soziale Umgang in Deutschland und in vielen Ländern weltweit so stark verändert, wie wir es noch nie erlebt haben: Hände schütteln und umarmen zur Begrüßung oder gemeinsam mit Freunden in den Urlaub fahren sind zurzeit undenkbar. Kein Wunder also, dass ich mehr als einmal von meinen Redaktionskollegen gefragt wurde, ob ein Titelthema über die »Heilkraft des Wir« momentan sinnvoll sei. Schließlich gelten Kontaktbeschränkungen und das Verbot größerer Menschenansammlungen vielerorts nach wie vor. Ich meine: Das Wissen darüber, wie wichtig es für unsere Gesundheit ist, dass wir uns als Teil einer Gemeinschaft fühlen, ist heute bedeutsamer denn je.

Wie der Artikel ab S. 12 unter anderem darlegt, ist das physische Abstandhalten dabei etwas völlig anderes als »soziale Distanz« (auch wenn beides leider oft gleichgesetzt wird). Daher sollten wir aufhören, die geltenden Vorsichtsmaßnahmen so zu bezeichnen.

Niemand kann derzeit sagen, wie nachhaltig die Veränderung unseres Zusammenlebens sein wird. Ganz sicher jedoch sind wir für unser seelisches und körperliches Wohlbefinden darauf angewiesen, uns eingebunden und anderen zugehörig zu fühlen. Nur gemeinsam – als Teil einer Familie, eines Freundeskreises, eines Vereins, einer Nachbarschaft oder einer anderen größeren Gemeinschaft – können wir Krisen meistern und daran wachsen.

Die Tipps unserer Autoren (siehe S. 17) beherzige ich inzwischen selbst. Als Berufspendlerin und begeisterte Reisende ist es für mich tatsächlich ungewohnt, monatelang zu Hause zu sein. Mittlerweile tausche ich mich regelmäßig in einer virtuellen Kaffeepause mit Kollegen aus – und ich merke, wie gut das tut.

Bleiben auch Sie verbunden!
Ihre Liesa Bauer

8/2020

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 8/2020

Kennen Sie schon …

16/2020

Spektrum - Die Woche – 16/2020

Lesen Sie, warum Covid-19 vor allem die Alten tötet. Außerdem in dieser Ausgabe: was bei einer Supernova explodiert und wie Flamingos Freundschaften pflegen.

Dossier 2/2020

Gehirn&Geist – Dossier 2/2020: Sternstunden der Psychologie

Modelllernen: Wann Kinder Gewalt imitieren • Macht der Gruppe: So leicht manipulieren uns andere • Freier Wille: Entscheidet Ihr Hirn, bevor Sie es tun? • Dissonante Gedanken: Wie wir uns täuschen, ohne es zu merken

10/2020

Spektrum - Die Woche – 10/2020

In dieser Ausgabe lesen Sie, warum sich künstliche Intelligenz schwertut, Gefühle zu erkennen, wie sich wegen des Coronavirus der Smog über China lichtet und wie es um den Amazonas-Regenwald bestellt ist.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!