Direkt zum Inhalt

Editorial: Auslichten – aber mit Maß

In welchem Alter ist unser Gehirn am leistungsfähigsten? Ginge es nach der Zahl der Nervenverbindungen, lautete die vielleicht überraschende Antwort: in frühester Kindheit. Besitzen Zweijährige noch 1,6 Milliarden Synapsen pro Kubikmillimeter Hirngewebe, sinkt diese Zahl zu Beginn der Volljährigkeit auf 1,1 Milliarden. Danach bleibt sie stabil, bevor sie im hohen Alter dann weiter schrumpft.

Unser Denkapparat baut also früh zahlreiche Nervenverbindungen ab, während wir gleichzeitig lernen und neues Wissen aufbauen. Dieser »Pruning« genannte Vorgang wirkt daher auf den ersten Blick etwas widersprüchlich. Aber wie unser Artikel von Frank Luerweg ab S. 12 beschreibt, ist das nicht nur ein normaler, sondern auch ein zwingend notwendiger Prozess. Während das Gehirn leistungsfähiger wird, steigert es gleichzeitig seine Effizienz durch gezieltes Auslichten überflüssiger Synapsen.

Manche Fachleute befürchten, fehlerhaftes Pruning könnte psychische Erkrankungen fördern: Ein zu geringer Synapsenabbau begünstigte demnach womöglich Autismus, ein zu starker dagegen Schizophrenie. Bis daraus allerdings Behandlungsoptionen entstehen, ist es noch ein sehr weiter Weg. Zu wenig weiß man bislang über den Vorgang.

Um ein verwandtes Thema geht es in meiner Lieblingsrubrik in »Gehirn&Geist«: der »Guten Frage«, in der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zu verschiedensten Alltagsfragen, Mythen oder Rätseln rund um Hirnforschung und Psychologie Stellung nehmen. Dieses Mal geht es um den Zusammenhang zwischen Hirngröße und Intelligenz. Die Antwort des Psychologen Jakob Pietschnig finden Sie auf S. 66.

Besser informiert grüßt
Daniel Lingenhöhl

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Chemiewaffen sind wieder eine globale Gefahr

Fachleute warnen vor der nächsten Eskalation in der Ukraine und dem Einsatz von Chemiewaffen: Kommt der Gaskrieg zurück nach Europa? Darum geht es in dieser »Woche«. Außerdem gehen wir der Frage nach, wie sehr die Corona-Pandemie die medizinische Versorgung von Krebspatienten beeinträchtigt hat. (€)

Spektrum - Die Woche – Was die Wiener Teststrategie leisten kann

Dieses Mal blicken wir nach Wien. In der aktuellen Ausgabe von »Spektrum – Die Woche« berichtet unsere Autorin Ruth Eisenreich, wie die österreichische Hauptstadt Millionen Massentests für die gesamte Bevölkerung organisiert. Und nicht zuletzt, ob das in Deutschland auch ginge.

Gehirn&Geist – Kreativität: Wie das Gehirn neue Ideen produziert

»Gehirn&Geist« berichtet über Kreativität - wie das Gehirn neue Ideen produziert. Außerdem im Heft: Digitale Manipulation - Die Psychotricks der sozialen Medien, Träumen - Vom Nutzen des nächtlichen Kinos, Porträt des Psychologen Jordan Peterson, Traumata - Wann sind Sie echt?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!