Direkt zum Inhalt

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Mindestens zwei- bis dreimal in der Woche stehe ich morgens vor der Frage: Gönne ich mir einen Kaffee und fahre dann mit dem ÖPNV zur Arbeit? Oder steige ich direkt aufs Rad, selbst bei Regen oder Kälte – um mich im Büro nicht nur mit dem ersehnten Muntermacher, sondern auch mit einer Butterbrezel zu belohnen? Tatsächlich entscheide ich mich fast immer für die zweite Option: Nur wenn es wirklich in Strömen regnet, verzichte ich darauf, die 15 Kilometer Anfahrt zum Verlag sportlich anzugehen.

Aus Erfahrung weiß ich, dass mich diese Art des Pendelns und die anschließende Belohnung zufriedener machen. Die Wissenschaft bestätigt mein Gefühl, wie Katharina Bernecker in unserem Titelthema »Zwischen Spaß und Verzicht« (ab S. 12) beschreibt. Prinzipiell sind wir glücklicher, wenn wir die Fähigkeit zur Selbstdisziplin besitzen, weil wir damit tatsächlich langfristige Ziele erreichen. Doch dabei sollten Spaß und Belohnung nicht auf der Strecke bleiben. Denn stete Selbstkasteiung macht wohl nicht nur unzufrieden, sondern erschwert es auch, an das eigentliche Ziel zu gelangen. Oder um bei meinem Beispiel zu bleiben: Die Butterbrezel steigert meine Laune und liefert Energie bis zum Mittagessen.

Unsere Autorin hat fünf Tipps parat, wie Sie am besten genießen – etwa extra Zeit dafür einplanen oder Dringlichkeiten definieren. Dann plagt Sie während der Pausen nicht der Gedanke, dass Sie eigentlich etwas anderes erledigen müssten. Gerade diesen Punkt finde ich persönlich sehr wichtig. Um mich an meiner Frühstückspause nach dem Radeln wirklich erfreuen zu können, fahre ich rechtzeitig los, damit ich mich Kaffee und Brezel stressfrei widmen kann, bevor die ersten Termine des Tages anstehen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine genussreiche Lektüre
Daniel Lingenhöhl

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Erfülltes Leben - Kleine Dinge, große Wirkung

Was hilft uns, auch in schwierigen Zeiten Sinn, Glück und Zufriedenheit zu finden? Es sind oft die kleinen Dinge, die uns Kraft geben.

Gehirn&Geist – Wie wir leben wollen: Wie wir leben wollen

Wie wir leben wollen: Krisen bewältigen - Gemeinschaft gestalten; Werte: Was uns wirklich glücklich macht • Rollenbilder: Männlichkeit im Wandel • Beruf: Welcher Coach ist der richtige? • Klimaschutz und Psyche

Spektrum Kompakt – Bioökonomie - Auf dem Weg zu nachhaltiger Wirtschaft

Als 1972 »Die Grenzen des Wachstums« erschien, hatte die Diskussion um Umweltzerstörung und Klimawandel gerade erst begonnen. Inzwischen hat sich zwar manches in Richtung nachhaltiges Wirtschaften getan - aber bei weitem nicht genug.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!