Direkt zum Inhalt

Editorial: Selber denken

Steve Ayan ist Psychologe und "Gehirn&Geist"-Redakteur.

Was mich an den Menschen, mich selbst eingeschlossen, besonders erstaunt, ist ihr Talent, die offensichtlichen Fakten auszublenden. Nein, ich rede nicht davon, dass wir uns aus der leidigen Pandemieschleife nun einmal nur herausimpfen können. Ich meine noch Grundlegenderes: dass jemand, der von einer Sache nichts versteht, sich trotzdem hochkompetent fühlen kann. Dass man sich selbst auf seine Bescheidenheit noch etwas einzubilden vermag. Oder dass wir allzu oft ausgetretene Denkpfade beschreiten und dennoch meinen, wir seien offen und wendig im Kopf.

Wie kommt das? Einerseits ist es wohl pures Wunschdenken. Doch dahinter steckt auch, was Psychologen den »blinden Fleck« der Selbsterkenntnis nennen. Dieses Heft hilft dabei, diesen zumindest ein bisschen schrumpfen zu lassen. Und zwar gleich doppelt: Zunächst beschreibt meine Redaktionskollegin Anna von Hopffgarten im Titelthema ab S. 12, was geistige Flexibilität neuronal betrachtet ausmacht. Demnach tickt das Gehirn von echten (und nicht bloß eingebildeten) Denkakrobaten systematisch anders. Können wir uns davon eine Scheibe abschneiden? Und ob! Zum Beispiel durch das Bewusstmachen der eigenen Gewohnheiten.

Dann schildert die Psychologin Corinna Hartmann in ihrem Beitrag ab S. 20 die subtile Kunst der Alltagsmanipulation am Beispiel des »Gaslighting«. Dabei gaukeln andere uns auf teils perfide Weise falsche Tatsachen vor. Um diese Tricks auszuhebeln, ist es wichtig, die Motive des Gegenübers zu erkennen – und auch das erfordert geistige Wendigkeit.

So mühsam es manchmal sein mag, selber denken lohnt sich. Nicht immer, aber oft.

Eine aufschlussreiche Lektüre wünscht< br/>Steve Ayan

Kennen Sie schon …

Spektrum Psychologie – Mein Emotionsprofil

Der Hirnforscher Richard Davidson hat sechs Merkmale gefunden, die unsere Gefühlswelt bestimmen: Wer sie kennt, versteht sich und seine Mitmenschen besser. Im Interview erklärt der Emotionsexperte, wie man die eigenen Gefühle in neue Bahnen lenken kann.

Gehirn&Geist – 4/2018

In dieser Ausgabe widmet sich Gehirn&Geist dem Phänomen der Selbsterkenntnis. Außerdem: Künstliche Intelligenz am Vorbild Gehirn und Zwangsneurosen bei Hunden.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!