Direkt zum Inhalt

Editorial: Vom Gehirn zum Verhalten und zurück

Im Mai 2006 brachten wir eine Titelgeschichte über Teenager. Tenor des Beitrags: Neue Erkenntnisse über den Hirnumbau bei Jugendlichen erklären immer besser deren »sonderbares« Verhalten. Die Beweisführung lautete dabei so: Während der Pubertät gleicht das Gehirn einer Dauerbaustelle – in die wir dank neuer Forschungsmethoden immer mehr Einsicht gewinnen. Letztlich organisiert sich das gesamte Denkorgan in dieser Lebensphase neu. Kein Wunder also, wenn Teen­ager außer Rand und Band geraten. Die Argumentation klingt logisch, hat aber einen Haken ...
Januar/Februar 2008

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Januar/Februar 2008

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!