Direkt zum Inhalt

Bild des Monats: Ein Kopf für den Löwen

Diese 1931 in der Vogelherd-Höhle im süddeutschen Lonetal entdeckte eiszeitliche Tierfigur ist endlich wieder vollständig: Als Forscher um Nicholas Conard von der Universität Tübingen die Überreste früherer Grabungen noch einmal genauer untersuchten, entdeckten sie das fehlende Fragment des Kopfes. Zu sehen ist die 8,3 Zentimeter lange Löwenfigur nun im Museum der Universität Tübingen. Die Höhle am östlichen Rand der Schwäbischen Alb ist berühmt für ihre bis zu 35 000 Jahre alten, aus Knochen und Mammutelfenbein geschnitzten Figuren, Flötenfragmente und Schmuckstücke. Diese zählen zu den ältesten Nachweisen von Kunst des modernen Menschen. ...

September 2013

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft September 2013

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!