Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Astroszene: Ein Schüler als Astrochemiker

Hier berichtet ein Schüler aus dem österreichischen Wels über seine Arbeit am I. Physikalischen Institut der Universität zu Köln, wo er in den Sommerferien 2014 kosmische Moleküle im Labor untersuchte.
Ethanol
Derzeit besuche ich in Österreich eine berufsbildende höhere Schule, Abteilung für Chemie und Biochemie. Für den Abiturjahrgang müssen wir eine vorwissenschaftliche Arbeit vorlegen, die im Einklang mit unserer Fachrichtung steht. Dieses schulinterne Kriterium wollte ich mit meinem starken Interesse an der Astronomie unter einen Hut bringen. So wurde ich auf das spannende Gebiet der Astrochemie aufmerksam. Im Sommer 2014 durfte ich als Schüler bei einer Forschungsgruppe für Laborastrophysik am I. Physikalischen Institut der Universität zu Köln an einem »vorwissenschaftlichen Schulprojekt« arbeiten. Wie ich zu diesem Praktikum kam und an welchem Thema ich arbeitete, möchte ich hier ausführlicher beschreiben.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 38/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem der dunklen Energie und dem Goldrausch am Amazonas. Außerdem erklären wir, was die Körpersprache und die Blicke eines Menschen verraten.

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 3/2021: Die großen Rätsel des Universums

Extreme Phänomene, exotische Teilchen, ferne Welten - Dunkle Materie: Modifizierte Gravitation statt neuer Teilchen? • Schwarze Löcher: Die Saat der ersten Quasare • Hubble-Konstante: Streit um die Ausdehnung des Kosmos

Spektrum - Die Woche – 30/2021

Mammutprojekte haben es oft in sich: Wie macht man ganz Deutschland sicher(er) gegen Hochwasser? Was tut man, wenn jemand tausende Satelliten ins All schießen will? Und wozu ist es noch mal gut, die eiszeitliche Mammutsteppe wieder herzustellen? Antworten gibt diese »Woche«.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!