Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Staubforschung: Ein Staubsammler für die Raumstation

Noch in diesem Jahr sollen Astronauten einen riesigen Filter an der ISS anbringen. Forscher hoffen, dass sich darin kosmische Partikel verfangen.
Die Internationale Raumstation ISSLaden...
Vor einem Jahr setzte im US-amerikanischen Utah eine kleine Weltraumkapsel auf. Sie enthielt eine unscheinbare, aber überaus wertvolle Ladung: Staub aus dem Kosmos. Die Kapsel war von der US-amerikanischen Sonde Stardust zur Erde gebracht worden – nach fast siebenjähriger Reise durchs All (siehe AH 3/2006, S. 10). Stardust war bei dieser Mission durch die Gas- und Staubhülle des Kometen Wild 2 geflogen und hatte dort kleine Partikel gesammelt. Sie fing die Staubkörnchen in einer Art Schaumstofffilter auf. Aber nicht nur Kometenmaterial, auch interstellarer Staub landete im Sammelcontainer der Sonde. Am 15. Januar 2006 setzte Stardust ihre kostbare Fracht über der Erde aus. An einem Fallschirm schwebend, erreichte diese wohlbehalten den Boden. Die Wissenschaftler freuten sich über eine reiche Ausbeute.
Januar/Februar 2007

Dieser Artikel ist enthalten in astronomie heute Januar/Februar 2007

    Kennen Sie schon …

    30/2020

    Spektrum - Die Woche – 30/2020

    Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie die Vereinigten Arabischen Emirate den Mars erreichen wollen. Außerdem: Elternzeit für Milchkühe und Base-Editing, ein neues Werkzeug der Gentechnik.

    23/2020

    Spektrum - Die Woche – 23/2020

    Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie Forscher die Proteinstrukturen von Sars-CoV-2 nachbauen, um das Virus zu bekämpfen. Außerdem: Dino-Schwänze zum Tasten und die Wurzeln psychischer Erkrankungen.

    Im Orbit - Unterwegs in der Erdumlaufbahn

    Spektrum Kompakt – Im Orbit - Unterwegs in der Erdumlaufbahn

    Seit Jahrzehnten bieten uns die Internationalen Raumstation und zahlreiche Satelliten einen ganz eigenen Blick auf unseren Planeten - und es kommen immer weitere dazu. Technologisch beeindruckende Projekte wie SpaceX' Starlink sorgen daher auch für Unruhe.

    Lesermeinung

    1 Beitrag anzeigen

    Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

    Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!