Direkt zum Inhalt

Ein Sternhaufen wird zerlegt

Bei der Verifikation vorläufiger Ergebnisse der astrometrischen Messungen von Gaia sehen die beteiligten Astronomen schon erste wissenschaftliche Aspekte unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße. Im kommenden Sommer soll der erste Gaia-Sternkatalog der weltweiten Forschergemeinde zur Verfügung gestellt werden.
Gaias DatenLaden...

Dem Beobachter erscheint das Objekt mit der Bezeichnung NGC 2451 als offener Sternhaufen . Diese lockere Gruppe von recht hellen Sternen im Sternbild Schiffsheck (lateinisch: Puppis) in der südlichen Milchstraße wurde von John Herschel im Jahr 1835 entdeckt und erstmals beschrieben. Ein halbes Jahrhundert später, 1888, nahm Johan Ludvig Emil Dreyer sie unter der Nummer 2451 in den New General Catalogue (NGC) auf, sein berühmtes Verzeichnis von Sternhaufen und kosmischen Nebeln.

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts kamen Zweifel auf, ob diese Sterngruppe wirklich ein Sternhaufen ist, also eine gravitativ aneinander gebundene Gemeinschaft von Sterngeschwistern gleichen Alters aus dem Bauch einer gemeinsamen Muttergaswolke. Diese Zweifel gründeten sich auf Helligkeits- und Farbmessungen an den Mitgliedssternen. Sie wollten nicht recht zu der Annahme passen, dass diese Sterne einheitliche Entfernungen und Alter besaßen. In der Fachsprache ausgedrückt: In einem Farben-Helligkeits-Diagramm bildeten sie keine klar erkennbareHauptreihe (siehe SuW 10/2015, S. 36).

März 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum März 2016

Kennen Sie schon …

51/2019

Spektrum - Die Woche – 51/2019

In dieser Ausgabe geht es under anderem um den Start des CHEOPS-Teleskops, den umstrittenen Rorschach-Test und den Frühmensch Homo erectus.

November 2015

Sterne und Weltraum – November 2015

Meteoritenkrater • Gaia • Gravitationswellen • Forschungssatellit LISA Pathfinder • Relativitätstheorie • universe2go • Deutsches Museum

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!