Direkt zum Inhalt

Primaten: Ein tierisch gutes Gedächtnis

Das Arbeitsgedächtnis gilt als Schlüsselfaktor für die Evolution menschlicher Intelligenz. Es erlaubt uns, Informationen nicht nur kurzfristig zu speichern, sondern auch zu manipulieren, und ist somit die Basis für unsere Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeit. Doch wie stark unterscheiden wir uns in dieser Hinsicht von unseren nächsten Verwandten, den Schimpansen? Das haben Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthro­pologie in Leipzig untersucht. Hierzu stellten sie vor 13 Affen mehrmals hintereinander eine Reihe von Gefäßen auf und versteckten jeweils unter einem der Objekte eine essbare Belohnung. Die Tiere mussten nun herausfinden, wo sich die Nahrung befand …

10/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 10/2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences 10.1098/rspb.2019.0715, 2019