Direkt zum Inhalt

Editorial: Ein Universum voller Mysterien

Andreas MüllerLaden...

Liebe Leserin, lieber Leser,

was mich an der Astronomie so fasziniert, ist das Geheimnisvolle und das Extreme. Geht es Ihnen ähnlich? Dann dürfen Sie auf das vorliegende Heft gespannt sein.

Die Titelgeschichte bietet neue Einblicke in eine aktive Galaxie, die treue SuW-Leser schon im Septemberheft 2018 kennen gelernt haben: Der Blazar TXS0506+056 machte Schlagzeilen, weil er sich als Quelle eines extrem energiereichen Neutrinos identifizieren ließ. Nun erklären Astrophysiker ab S. 30, auf welch spektakuläre Art das Neutrino einen Kick und diese aberwitzige Energie bekommen haben mag.

Trotz jahrelangen Bemühens von Physikern und Astronomen ist bis heute unklar, woraus die astronomisch nachweisbare Dunkle Materie besteht. In dieser Ausgabe erfahren Sie Neues von der Front der Grundlagenforschung, nämlich, ob Dunkle Materie etwas mit Schwarzen Mini-Löchern (S. 23) oder dem ominösen X17-Teilchen (S. 26) zu tun haben könnte.

Nachdem wir im letzten Heft die Entdeckungsgeschichte des Heliums präsentierten, wenden wir uns ab S. 38 im zweiten Teil der Reihe einem Rätsel zu, das vor einigen Jahrzehnten fulminant gelöst wurde: den kosmischen Ursprüngen von Helium. Außerdem geht es im Beitrag um die wichtigen Anwendungen des Edelgases in der Physik und der Astronomie.

Einem Planetenforscher fällt beim Stichwort »Extreme« bestimmt die Venus ein. Sie wird uns in zahlreichen Artikeln im noch jungen Jahr 2020 begleiten. Ab S. 68 werfen wir einen Blick auf unsere Planetennachbarin aus der Perspektive des Beobachters. Denn es gibt zahlreiche Highlights zur Venusbeobachtung in den nächsten Monaten, die Sie nach der Lektüre von SuW 2/20 schon einmal im Kalender rot anstreichen können.

Husch ins Heft! Ihr

Andreas Müller

Februar 2020

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2020

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!