Direkt zum Inhalt

Blick in die Forschung: Kurzberichte: Ein wertvoller Meteoritenfund nahe Flensburg

Als am 12. September 2019 kurz vor 15 Uhr Fenster und Türen des Hauses des Autors in Gettorf, rund 20 Kilometer nördlich von Kiel, durch eine heftige Detonation erschüttert wurden, ahnte er noch nicht, dass er sich schon bald viel näher mit der Ursache beschäftigen würde.
Kitesurfen und BolideneintrittLaden...

Am 12. September 2019 sichteten zahlreiche Personen von den Niederlanden, von Dänemark, von Belgien und von Norddeutschland aus um 14:49 Uhr MESZ eine sehr helle Leuchterscheinung am nachmittäglichen Himmel (siehe SuW 11/2019, S. 16). Noch am selben Tag erreichte mich die Information der NASA, dass die Instrumente des CNEOS-Systems den Eintritt eines kleinen Asteroiden in die Atmosphäre bestätigten, der dabei zerbarst. CNEOS ist das »Center for Near Earth Object Studies« beim Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA. Die freigesetzte Energie wurde mit einer äquivalenten Explosion von etwa 480 Tonnen TNT angegeben. Die Geschwindigkeit des eingetretenen Himmelskörpers lag bei 18,5 Kilometern pro Sekunde und die Höhe der Explosion bei 42 Kilometern. Ausgehend von der üblichen mittleren Dichte eines Steinmeteoriten von rund drei Gramm pro Kubikzentimeter ließ sich die Masse auf etwa zwölf Tonnen schätzen. Daraus ergab sich eine ursprüngliche Größe von rund zwei Metern.

August 2020

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum August 2020

Kennen Sie schon …

03/2020

Spektrum - Die Woche – 03/2020

Wieso Bons nicht ins Altpapier gehören und was die Feuer für Australiens Tierwelt bedeuten, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Die anhaltende Dürre bedroht Deutschlands Wälder.

März 2018

Sterne und Weltraum – März 2018

Staubastronomie - Die Energiequellen der Sterne - Astronomietag 2018 - Ausblick auf die Aktivität der Sonne

Februar 2018

Sterne und Weltraum – Februar 2018

Sternentanz um ein Schwarzes Loch - Eine Feuerkugel geht ins Netz - Kernfusion in Sternen - Kosmische Lichtpyramide

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.