Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Bewusstseinstheorie: Eine Formel für den Geist?

Einer kühnen Theorie zufolge können wir berechnen, in welchem Maß ein Organismus zu bewussten Empfindungen fähig ist. Das Problem: Selbst die leistungsfähigsten Computer sind mit dieser Aufgabe überfordert.
Biologie des Bewusstseins
Es gibt kabellose Staubsauger, die sich selbstständig ihren Weg über den Wohnzimmerboden suchen und dabei Hindernisse und Treppenabsätze elegant umkurven. Glauben Sie, dass diese Haushaltsroboter ein Bewusstsein haben? Und wie steht es mit einer Biene, die um Ihren Marmeladentoast herumsummt? Oder mit einem Säugling, der sich frisch gestillt in den Schlaf nuckelt?
Wohl kaum jemand würde das Verhalten des Staubsaugers als Zeichen von Bewusstsein deuten. Der Biene gestehen immerhin Anhänger des Jainismus – der ältesten Religion Indiens – Empfindungen zu, wie übrigens auch allen anderen Lebewesen. Einigkeit dürfte jedenfalls beim Baby herrschen: Wer wollte bestreiten, dass Neugeborene über das magische Geschenk des Bewusstseins verfügen?
Doch in Wahrheit haben wir keine Ahnung, welche dieser "Organismen" tatsächlich bewusste Empfindungen haben und welche nicht. Wir verlassen uns bei dieser Frage ganz auf unser Gefühl, das wiederum durch unsere Erziehung und von gesellschaftlichen Einflüssen geprägt ist ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Das Jahr in der Wissenschaft

Die ersten Bilder des James Webb Space Telescopes, der Angriff auf die Ukraine, Nobelpreise für Paläogenetik, Quantenphysik und Click-Chemie: Wir blicken zurück auf die Themen, die die Wissenschaft im Jahr 2022 bewegt haben.

Spektrum Kompakt – Organoide

Miniorgane sollen Therapieeffekte vorhersagen, die Entwicklung von Organen offenbaren und vieles mehr. Das wirft auch ethische Fragen auf.

Spektrum - Die Woche – Die Woche 44/2022

Eine der Langzeitfolgen von Covid-19 sind Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme. Neue Forschung zeigt: Bei diesem »Brain Fog« handelt es sich um eine klar definierte Störung des Bewusstseins. Weitere Themen in dieser »Woche«: deutsche Seen im Hitzestress und das Paradox der Gleichberechtigung.

Schreiben Sie uns!

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Balduzzi, D., Tononi, G.: Integrated Information in Discrete Dynamical Systems: Motivation and Theoretical Framework. In: Public Library of Science Computational Biology 4(6), e1000091, 2008.

Koch, C., Tononi, G.: Can Machines Be Conscious? In: IEEE Spectrum 45(6), S. 55-59, 2008.

Tononi, G.: Consciousness as Integrated Information: A Provisional Manifesto. In: Biological Bulletin 215(3), S. 216-242, 2008.