Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Jugendalter: Eine Lektion Gesundheit

Hunderte von Präventionsprogrammen sollen Schüler frühzeitig gegen seelische und körperliche Krankheiten wappnen. Aber erfüllen die Maßnahmen tatsächlich ihren Zweck?
Eine Lektion GesundheitLaden...

Die Jugend ist wohl die turbulenteste Zeit im Leben. Der Körper verändert sich, im Gehirn finden massive Umbauten statt. Viele Teenager leiden deshalb unter Stimmungsschwankungen und heftigen Gefühlsausbrüchen. Gleichzeitig machen sie ihre ersten sexuellen Erfahrungen, müssen in der Schule Leistung zeigen, Entscheidungen über ihre persönliche Zukunft treffen, sich vom Elternhaus lösen und eine eigene Identität entwickeln. Kein Wunder also, dass in dieser Phase psychische Störungen besonders häufig zum ersten Mal auftreten. "Junge Menschen stehen vor enor­men Anforderungen", sagt der Soziologe und Bildungsforscher Klaus Hurrelmann von der Hertie School of Governance. Sein Fazit aus mehr als 25 Jahren Präventionsforschung: Um psychischen Problemen vorzubeugen, müssen Jugendliche gestärkt und vor Überforderung geschützt werden.
So dachten auch Forscher, Gesundheitsbe­hörden und Schulpsychologen, als sie vor knapp 20 Jahren die Schule als idealen Ort für Prä­ventionsprogram­me entdeckten ...

6/2013

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 6/2013

Kennen Sie schon …

22/2020

Spektrum - Die Woche – 22/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, warum man Fledermäuse am besten in Ruhe lässt. Außerdem: was bisher über das Kawasaki-Syndrom im Zusammenhang mit Covid-19 bekannt ist und eine Reise in die Badlands.

20/2020

Spektrum - Die Woche – 20/2020

In dieser Ausgabe: Was kommt nach dem LHC? Wie sinnvoll ist Dopaminfasten? Und wie genau wissen Virologen mittlerweile über Sars-CoV-2 Bescheid?

19/2020

Spektrum - Die Woche – 19/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie Covid-19 tötet. Außerdem erfahren Sie mehr über Milliarden frei fliegende Planeten und bedrohte Monarchfalter.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen