Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Sternwarten: Eine Sternwarte, Marke Eigenbau

Nahezu im Alleingang erbaute ein Amateurastronom innerhalb von zehn Jahren eine Sternwarte professionellen Zuschnitts. An dem dunklen Standort über dem dem oberösterreichischen Ennstal, auf tausend Meter Höhe über dem Meer, hatte der Sternfreund schon als Jugendlicher sein erstes selbstgebautes Teleskop zum Himmel gerichtet. Im Jahr 2017 nahm sein Observatorium den Betrieb auf.
Sternwarte Hohe DIRN Laden...

Das Leben geht oft wundersame Wege. Schon als zwölfjähriger Schüler hatte ich mich mit dem Astronomie-Virus infiziert und schon bald mein erstes Teleskop gebaut: einen Nasmyth-Reflektor mit sechs Zoll Spiegeldurchmesser. Bei diesem aus insgesamt drei Spiegeln bestehenden optischen System war der Hauptspiegel – wie in den 1970er Jahren noch weithin üblich – selbst geschliffen. Viele Jahre waren Teleskop und Montierung im Einsatz und wurden von mir im Lauf der Zeit immer wieder erweitert, beispielsweise um eine elektrische Nachführung. Auch mit einer automatischen Nachführkontrolle experimentierte ich bereits.

Groß war damals mein Traum, eines Tages eine richtige Sternwarte zu besitzen – so groß wie unrealisierbar. Irgendwann schlief alles ein, und viele Jahre später war es schließlich an der Zeit, Fernrohr und Montierung endgültig einzumotten. Das Kapitel Astronomie schien abgeschlossen. Es war dann ein beiläufiger Griff in den Schrank, zu einem meiner alten Astronomiebücher, der meinen Jugendtraum mit unglaublicher Macht wieder ins Bewusstsein hob. Für mich stand sofort fest: Nun musste ich endlich meine Sternwarte bauen!

Von Anfang an war klar, dass ich die Kosten radikal minimieren musste. Daher kam nur ein konsequenter Eigenbau in Frage, wobei mir entgegenkam, dass ich mich seit jeher gerne handwerklich betätigte. Das Konstruieren am Computer war mir als Bauingenieur genauso wenig fremd wie die Softwareentwicklung, die heute mein Steckenpferd und Broterwerb ist – alles in allem keine schlechten Voraussetzungen, um mich in das »Abenteuer Observatorium« zu stürzen …

Kennen Sie schon …

12/2021

Spektrum - Die Woche – 12/2021

In dieser Ausgabe: Schwerpunkt Gartenglück, erdnahe Asteroiden und der Traum von der Teilchen-Revolution

Proben aus dem All - Kosmische Materie im Labor

Spektrum Kompakt – Proben aus dem All - Kosmische Materie im Labor

Zu den komplexesten Missionen der Raumfahrt zählen die robotische Entnahmen von Gesteinsproben und deren anschließender Rücktransport, um sie auf der Erde zu analysieren.

06/2021

Spektrum - Die Woche – 06/2021

Rapsöl ist das beliebteste Öl der Deutschen. Nachvollziehbar – denn es ist günstig, massentauglich und gesund, wie Sie in dieser Ausgabe lesen können. Außerdem erfahren Sie mehr über einen Mathematiker aus Silizium sowie einen gefräßigen Weißen Zwerg.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!