Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

GEOLOGIE: Eine vielschichtige Angelegenheit

Der Mensch verändert die Erde tiefgreifend und hinterlässt Spuren in den Gesteinsschichten, die noch in Jahrmillionen erkennbar sein werden. Geologen zufolge sind wir damit in einen neuen Abschnitt der Erdgeschichte eingetreten: das Anthropozän.
Ausgrabungsstätte

Es war nur eine Formulierung aus dem Stegreif, doch sie prägte eine neue geowissenschaftliche Bezeichnung. Im Jahr 2000 nahm Paul Crutzen – niederländischer Meteorologe und Träger des Nobelpreises für Chemie – in Mexiko an einem Symposium teil. Dort diskutierten Experten über globale Umweltveränderungen im Holozän, jenem erdgeschichtlichen Abschnitt, der vor 11 700 Jahren begann und bis heute andauert. Crutzen, der mit seiner These berühmt geworden war, ein großer Atomkrieg könne einen nuklearen Winter auslösen und alles tierische und pflanzliche Leben auslöschen, wurde sichtlich immer ärgerlicher. Schließlich platzte es aus ihm heraus: "Nein! Wir sind nicht mehr im Holozän. Wir sind im ...", er dachte einen Moment lang nach, "... Anthropozän!". Im Saal wurde es still. Crutzen hatte offensichtlich einen Nerv getroffen. Im weiteren Verlauf der Tagung kam der Begriff immer wieder zur Sprache.

Wirklich neu war die Bezeichnung zwar nicht: Der Kieselalgenforscher Eugene F. Stoermer hatte sie schon einige Jahre zuvor benutzt, und die Begriffe Anthropozoische Ära und Anthropozoikum stammen sogar aus dem 19. Jahrhundert. Nach dem erwähnten Symposium jedoch, als der renommierte und eloquente Crutzen gemeinsam mit Stoermer einen einschlägigen Artikel verfasste, begann sich die Bezeichnung unter tausenden Wissenschaftlern zu verbreiten. Die Anzeichen für einen neuen Abschnitt der Erdgeschichte seien eindeutig, argumentierten die beiden Autoren in ihrem Aufsatz: Seit Beginn der Industrialisierung habe der Mensch die Zusammensetzung der Atmosphäre und Ozeane verändert sowie die Landschaft und die Biosphäre maßgeblich beeinflusst. Der Mensch bestimme ganz wesentlich den aktuellen Zustand der Erde, welcher sich von früheren Epochen deutlich unterscheide. Crutzens und Stoermers Artikel bewirkte, dass der Begriff Anthropozän von nun an überall auf der Welt in der wissenschaftlichen Fachpresse auftauchte. ...

Das Anthropozän

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Schlank gespritzt

Eine Pille fürs Abnehmen? Nicht ganz, aber ein neues Medikament hilft tatsächlich Adipösen beim Gewichtsverlust. Außerdem in dieser »Woche«: ein Aufruf zum Sammeln und ein Statusbericht zum Insektensterben. (€)

Spektrum - Die Woche – Der Qualm der Energiekrise

Weil Gas und Öl teuer sind, erleben Holzöfen ein Revival – mit möglicherweise fatalen Folgen. Außerdem in dieser Ausgabe von »Spektrum – Die Woche«: Warum Menschen die Gesichter von Frauen als männliche Abweichung wahrnehmen.

Spektrum - Die Woche – Der Genetiker, der den Neandertaler in uns fand

Festzeit für die Wissenschaft: Die Nobelpreise in Medizin, Physik und Chemie wurden verliehen. Lesen Sie ab sofort das Wesentliche zu den ausgezeichneten Forscherinnen und Forschern in »Spektrum – Die Woche«. (€)

Schreiben Sie uns!

4 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Biello, D.: The Unnatural World. Scribner, New York 2016

Renn, J., Scherer, B.: Das Anthropozän. Matthes & Seitz Berlin, Berlin 2015

Schwägerl, C.: Menschenzeit. Goldmann, München 2012

Vince, G.: Adventures in the Anthropocene. Milkweed Editions, Minneapolis 2014