Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Schlichting!: Eingebildete Farben

Weil unser visuelles System uns gerne weiße Wände vorgaukelt, kommen gelegentlich unerwartete Farben zum Vorschein.
"Sie sind doch Physiker, Sie können uns sicher helfen!", hieß es, als ich jüngst zu Besuch in einem Verlag war. Die Redakteure waren gerade in ein neues Gebäude umgezogen und konfrontierten mich mit einem unerwarteten Problem. Die Bildschirme ihrer Computer wiesen einen schwachen Orangeschimmer auf, der sich einfach nicht beseitigen ließ. Man habe bereits die Techniker kommen lassen, doch die hätten versichert, dass alles in Ordnung sei. Ein Rätsel!

Kurz zuvor war ich vor einem ähnlichen Problem gestanden. Ich hatte nach einer Methode gesucht, Studierenden einen anschaulichen Zugang zu Kegelschnitten zu verschaffen, und dazu eine Kerze in ein Wasserglas gestellt, das ich dann vor einer weißen Wand platzierte. Das Glas war grün gefärbt, damit es das Licht ein wenig dämpfte. Die kleine Kerzenflamme sandte ihr Licht radial in alle Richtungen aus. Aus diesem Lichtkontinuum schnitt der obere Rand des Glases einen auf der Spitze stehenden Kegel heraus, der von ungefiltertem weißem Licht erfüllt war. Dort, wo dieses auf die Wand traf, hinterließ es eine hyperbelförmige Aufhellung. Das restliche Licht, grün gefärbt und stark gedämpft, erreichte die übrige Wand und den Tisch.

Dass die hyperbelförmige Aufhellung von dunkleren und helleren Streifen berandet erscheint, ist leicht einsichtig. Wie eine Sammellinse fokussiert die Krümmung des Glasrands nämlich einen Teil des Lichts und lenkt ihn ein wenig nach unten ab. Dort entstehen helle Streifen. An anderer Stelle fehlt dieses Licht hingegen, so dass dort dunkle Streifen auftauchen. Auch warum die Kerzenflamme weiß erscheint, obwohl sie durch das grüne Glas hindurchstrahlt, ist schnell erklärt. Hier spielt die so genannte Irradiation hinein, auch "Blooming" genannt. Bei Intensitäten, die im Vergleich zur übrigen Szenerie sehr hoch sind, können unsere Augen – ebenso wie Kamerasensoren – Farben nicht mehr unterscheiden...

Schreiben Sie uns!

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!