Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Psychologie: Einladung zum Mogeln

Einige psychologische Testverfahren bringen die Handlungen einer Versuchsperson nur verschleiert zum Ausdruck, damit diese ungehemmt ihre wahren Motive ausleben kann. Allerdings erschwert der Schleier die Interpretation der Ergebnisse und macht sie im Extremfall unmöglich.
Einladung zum Mogeln

Ein Psychologe, der im Rahmen eines Forschungsprojekts einen Probanden fragt, ob er – gelegentlich, unter gewissen Umständen – unehrlich sei, kann nicht mit einer ehrlichen Antwort rechnen. Das gilt bemerkenswerterweise auch dann, wenn die Befragung anonym und ohne jeden persönlichen Kontakt – zum Beispiel über das Internet – stattfindet. Es sind nämlich nicht in erster Linie die anderen, denen gegenüber der Mensch seine unfeine Einstellung nicht zugeben möchte, sondern er selbst.

Psychologen zu Versuchsanordnungen, die dem Probanden die direkte Konfrontation mit seinen wahren Motiven ersparen. Erst in der statistischen Auswertung treten sie wieder zu Tage, wenn auch nur gemittelt über das gesamte Kollektiv der Versuchspersonen und ohne die Möglichkeit, Rückschlüsse auf eine Einzelperson zu ziehen.

Um gleichwohl ein getreues Bild der menschlichen Seele zu gewinnen, greifen die Zum Beispiel bittet man den Probanden, unbeobachtet einen Würfel zu werfen und das Ergebnis aufzuschreiben. Am Ende bekommt er für jeden notierten Punkt einen Euro ausgezahlt, außer wenn es eine Sechs ist; die bringt nichts ein. Offensichtlich besteht die optimale Strategie für die Versuchsperson darin, eine Fünf aufzuschreiben, einerlei was der Würfel anzeigt. Das kommt zwar vor; aber die meisten Leute können einen so dreisten Betrug doch nicht mit ihrem Selbstbild vereinbaren. Deswegen liegt der Durchschnitt der notierten Punktzahlen (Sechs zählt als Null) in der Regel auch nur geringfügig über dem Wert 2,5, der bei ehrlichem Spiel zu erwarten wäre. ...

Kennen Sie schon …

Gehirn&Geist – Psychotherapie heute: Psychotherapie heute

Psychotherapie heute: Trends, Methoden, guter Rat - Was wirklich hilft: Wegweiser im Therapiedschungel • SOS Seele: Wie man Menschen in Notlagen beisteht • Nebenwirkungen: Kann Psychotherapie auch schaden?

Spektrum - Die Woche – Warum Covid-19 die Alten tötet

Lesen Sie, warum Covid-19 vor allem die Alten tötet. Außerdem in dieser Ausgabe: was bei einer Supernova explodiert und wie Flamingos Freundschaften pflegen.

Spektrum der Wissenschaft – Die Psychologie vergangener Kulturen: Die Psychologie vergangener Kulturen

Heldenreise: Im Mittelalter stillten Ritterromane eine tiefe Sehnsucht • Hexen: Wer ist schuld, wenn die Ernte verdirbt? • Ägypten: Pharao Piye und der Mythos vom Sonnenauge

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Cohn, A. et al.: Business Culture and Dishonesty in the Banking Industry. In: Nature 516, S. 86 – 89, 2014

Gächter, S., Schulz, J. F.: Intrinsic Honesty and the Prevalence of Rule Violations across Societies. In: Nature 531, S. 496 – 499, 2016

Purzycki, B. G. et al.: Moralistic Gods, Supernatural Punishment and the Expansion of Human Sociality. In: Nature 530, S. 327 – 330, 2016