Direkt zum Inhalt

Bild des Monats: Einzigartiges Gelb

Für manche Pinguine spielen gelbe Federn eine wichtige Rolle bei der Partnerfindung. Spektroskopischen Analysen zufolge gehört die dabei verwendete Farbe aber nicht zu den gängigen chemischen Pigmentklassen bei Vögeln. Sie scheint stattdessen den so genannten Pteriden zu ähneln. Diese Stoffgruppe ist als Farbpigment bei Amphibien, Reptilien und Schmetterlingen bekannt; bei Vögeln hatte man sie bisher nur in der Iris gefunden.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
Thomas, D.B. et al.: Vibrational spectroscopic analyses of unique yellow feather pigments (spheniscins) in penguins. In: Journal of the Royal Society Interface 10 (83) 20121065, 2013