Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Klimageschichte: "El Niño" im Treibhaus

Schon vor rund 50 Millionen Jahren gab es auf der damals viel wärmeren Erde das Klimaphänomen "El Niño" - und es wirkte sich in Europa deutlich stärker aus als heute. Das zeigen Untersuchungen der Ölschieferschichten in der Grube Messel bei Darmstadt.
Grube MesselLaden...
Fast wäre eine Schatzkammer der Natur als Mülldeponie geendet – nur ein behördlicher Formfehler kam dazwischen. Zum Glück: Die Grube Messel birgt eine einzigartige Vielfalt an außergewöhnlich gut erhaltenen pflanzlichen und tierischen Fossilien und gehört deshalb seit 1995 zum UNESCO-Welterbe. Die ersten Fossilien wurden beim Abbau von Ölschiefer (bituminösem Tonstein) entdeckt. Seit der Stilllegung des Tagebaus im Jahr 1971 förderten wissenschaftliche Grabungen viele weitere hochinteressante Versteinerungen ehemaliger Lebewesen zu Tage. Erst im vergangenen Jahr erregte der Primat "Ida" als gemeinsamer Vorfahr von Affen und Menschen großes Aufsehen.

Der Fossilreichtum ist der besonderen Entstehungsgeschichte der Grube zu verdanken...

Kennen Sie schon …

02/2020

Spektrum - Die Woche – 02/2020

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem, wie Paare konstruktiv streiten, erfahren etwas über den Herkunftsort eines sich wiederholenden Radioblitzes und die besorgniserregende Hitzewelle im Pazifik

Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 3/2018

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 3/2018: Klimawandel

Strategien gegen die weltweite Bedrohung - Tropen: Sturmmonster mit globaler Tragweite • Afrika: Rettung für ausgelaugte Ackerböden • Arktis: Warum das Meereis so schnell verschwindet

El Niño - Klimapendel im Pazifik

Spektrum Kompakt – El Niño - Klimapendel im Pazifik

Für das Jahr 2015 erwarten Forscher einen extrem starken El Niño. Was steckt hinter diesem Klimaphänomen, welche Folgen hat es?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!