Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Rezension: Elektrische Schläge statt Küsse

Der Biophysiker Roland Glaser vermittelt einen fundierten Einblick in den Bioelektromagnetismus.
"Alzheimer durch Computer?", "Gefahr aus der Steckdose", "Wenn Strom krank macht", "Mit dem Handy kam die Angst". Solche Schlagzeilen zeigen, dass viele Menschen sich latent vor dem Einfluss von Sendemasten, Hochspannungsleitungen, Elektronikgeräten oder Mobiltelefonen fürchten. Das ist im Prinzip nachvollziehbar: All diese Konstrukte erzeugen um uns herum ein "Funkfeuer" von elektrischen und magnetischen Feldern, dem wir permanent ausgesetzt sind und das es in der natürlichen Umgebung nicht gibt. Die Frage drängt sich geradezu auf, ob diese Felder unserer Gesundheit schaden.

Roland Glaser, 30 Jahre lang Professor für Biophysik an der Humboldt-Univer sität zu Berlin und seit 2000 im Ruhestand, ist zweifellos sachkundig. Er hat zahlreiche Fach- und Lehrbücher zu Biophysik und Biologie verfasst und das Bundesamt für Strahlenschutz ebenso wie die Forschungsgemeinschaft Funk in Bonn als Experte für die Wirkung elektromagnetischer Felder auf den menschlichen Organismus beraten. Sein Buch behandelt die wissenschaftlichen Grundlagen; es informiert über gesundheitliche Risiken...
März 2009

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft März 2009

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!