Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft: ASTEROIDENABWEHR: Empfehlungen zur Asteroidenabwehr

Was wäre, wenn wir einen größeren Asteroiden entdecken, der auf die Erde zurast? Darüber machten sich in einem dreitägigen Workshop im Oktober 2010 beim Europäischen Raumfahrtkontrollzentrum der ESA in Darmstadt Vertreter der größeren Raumfahrtagenturen Gedanken.
Die Vereinten Nationen (UN) unterhalten seit dem Jahr 1959 ein Komitee zur friedlichen Nutzung des Weltraums: COPUOS (Committee of Peaceful Use of Outer Space). Dieses Komitee gründete im Jahr 2008 das »Action Team 14«, das die Aufgabe erhielt, bis zum Jahr 2011 eine Strategie auszuarbeiten, wie man mit der Bedrohung der Erde durch einen möglichen Asteroideneinschlag umgehen soll, und diese Strategie dann dem UN-Komitee vorzulegen. Das Action Team 14 ist international besetzt. Zu seinen Mitgliedern zählen Organisationen wie die Association of Space Explorers (ASE), die European Space Agency (ESA), das Committee of Space Research (COSPAR) und die Internationale Astronomische Union (IAU). Um dieses Ziel zu errreichen, entwickelte eine Arbeitsgruppe der ASE zunächst eine Struktur für ein Asteroidenwarnsystem.
Januar 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Januar 2011

Kennen Sie schon …

40/2018

Spektrum - Die Woche – 40/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns den Nobelpreisen und der Kernfusion.

24/2018

Spektrum - Die Woche – 24/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem All, der Politik und der Erde.

Spezial Physik - Mathematik - Technik 4/2017

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 4/2017: Inspektion der Erde

Permafrost: Die große Unbekannte im Klimawandel • Geologie: Streit um die ältesten Gesteine • Weltmeere: Wie stabil sind Golfstrom und Antarktischer Ozean?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!