Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Großeltern: Enkels Liebling

Zu wenig belastbar, zu nachsichtig - oder gerade umgekehrt zu altmodisch und streng. Lange hielten Erziehungsforscher den Umgang von Großeltern mit ihren Enkeln für kaum förderlich. Doch dieses Bild wandelt sich, seit immer mehr Studien belegen: Von einer engen Beziehung zwischen den Genera­tionen profitieren beide Seiten.
Enkels Liebling
"Oma, wo ist deine Zahnbürste?", tönt es aus dem Esszimmer. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten: "Sie liegt in meinem Bett", ruft die Großmutter aus der Küche herüber. Schon seit Tagen spielen die sechsjährige Susanne und ihre Oma begeistert dieses Spiel. Bei "Chaos im Haus" dürfen Gegenstände, die sich in der Wohnung befinden, gedanklich an andere Orte versetzt werden.
Prompt verkündet Susanne, das Bügeleisen stünde im Kühlschrank, und ihre Oma wiederholt: "Meine Zahnbürste liegt im Bett, und das Bügeleisen steht im Kühlschrank." Bei jedem neu hinzukommenden Gegenstand müssen die bereits versteckten in der richtigen Reihenfolge aufgezählt werden. So setzt sich die Kette Glied um Glied fort. Ganz schön schwierig, sich das ­alles zu merken! Susanne festigt auf diese Weise spielerisch ihren Wortschatz, Oma trainiert ihr Gedächtnis – Spaß haben beide ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 36/2021

In dieser Ausgabe sprechen wir darüber, wie sich ein Lipödem entwickelt und was man dagegen tun kann. Außerdem sprechen wir mit dem deutschen Astronauten Matthias Maurer darüber, wie er sich auf seinen ersten Flug ins All vorbereitet.

Spektrum - Die Woche – 33/2021

Spektrum Psychologie – Narzisstische Eltern

Narzisstische Eltern sind vor allem mit sich selbst beschäftigt. Für ihre Kinder interessieren sie sich nur insoweit, wie es dem eigenen Ansehen und Selbstwert dient. Was bedeutet das für die betroffenen Kinder, und wie können sie als Erwachsene mit narzisstischen Eltern umgehen?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Literaturtipp

Jackel, B.: Lernen, wie das Gehirn es mag. VAK, Kirchzarten 2008.
Fundierter Praxisratgeber für Eltern und Lehrer


Quellen

Bien, W. et al. (Hg.): Wer betreut Deutschlands Kinder? DJI-Kinderbetreuungsstudie. Beltz, Weinheim 2006.

Böhm, K. et al.: Gesundheit und Krankheit im Alter. Robert-Koch-Institut, Berlin 2009.

Höpflinger, F. et al.: Enkelkinder und ihre Großeltern. Intergenerationelle Beziehungen im Wandel. Seismo, Zürich 2006.

Speck, O.: Hirnforschung und Erziehung. Eine pädagogische Auseinandersetzung mit neurobiologischen Erkenntnissen. Reinhardt, München 2008.

Uhlendorff, H.: Erziehung im sozialen Umfeld. Leske & Budrich, Opladen 2001.

Werner, E. E., Smith, R. S.: Overcoming the Odds: High Risk Children from Birth to Adulthood. Cornell University Press, Ithaca 1992.