Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.

Vor 50 Jahren: Entdeckung einer Radiospektrallinie des Ammoniakmoleküls

»Ein Teil des interstellaren Stickstoffs findet sich gebunden in der Form des Ammoniakmoleküls NH3. Das ziemlich verwickelte Termschema dieses Moleküls resultiert u. a. in Spektrallinien, … deren Frequenzen zwischen 19 und 40 GHz liegen. Zwei dieser Linien (charakterisiert durch die Quantenzahlen J, K = 1,1 bzw. 2,2) wurden kürzlich von Charles Townes (Nobelpreisträger für Physik 1964), Jack Welch und Mitarbeitern von der University of California in Berkeley entdeckt, … [und zwar] in Emission im Bereich der Radioquelle Sgr A (galaktisches Zentrum). … Es läßt sich heute schwer voraussehen, welche Bedeutung die neu entdeckten NH3-Linien für die Astrophysik gewinnen werden.«

(SuW, Januar 1969, S. 15)

Januar 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Januar 2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!