Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Regenerative Medizin: Erste geklonte menschliche Stammzellen

Bei Tieren ist es schon lange möglich, embryonale Stammzellen durch Klonen zu gewinnen. Nun scheinen es Forscher erstmals auch beim Menschen geschafft zu haben – ein Durchbruch mit zweischneidigen Konsequenzen.
Erste geklonte menschliche StammzellenLaden...

Als Forscher vor fast 20 Jahren erstmals ein Schaf klonten, sahen viele darin das Fanal zu einer biomedizinischen Revolution. Das Verfahren versprach, perfekt passende Gewebe zu liefern, mit denen sich eines Tages Krankheiten von Diabetes bis Parkinson heilen ließen. Doch seither wurde die Klonforschung von ethischen Diskussionen gelähmt, von Betrugsfällen überschattet und zuletzt von einer konkurrierenden Methode immer mehr in den Hintergrund gedrängt. Längst haben es viele Arbeitsgruppen aufgegeben, mit der kniffligen Übertragung von Zellkernen auf Eizellen patientenspezifische embryonale Stammzellen (ESCs) gewinnen zu wollen. Und zunehmend stellte sich letzthin die Frage: Brauchen wir das therapeutische Klonen überhaupt?

Doch die jetzt in der Fachzeitschrift "Cell" veröffentlichten Ergebnisse des Fortpflanzungsbiologen Shoukhrat Mitalipov und seiner Kollegen an der Oregon Health and Science University in Beaverton dürften die Debatte wieder anheizen. Denn den Forschern scheint endlich gelungen, woran andere verzweifelten: Sie konnten eigenen Angaben zufolge menschliche embryonale Stammzellen durch Klonierung herstellen. Und sie werten das als Beweis dafür, dass es sich lohnt, den Ansatz weiterzuverfolgen. ...

Juli 2013

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Juli 2013

Kennen Sie schon …

06/2019

Spektrum - Die Woche – 06/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Landwirtschaft, Supernovae und Querschnittlähmung.

CRISPR/Cas - Eingriff ins menschliche Genom

Spektrum Kompakt – CRISPR/Cas - Eingriff ins menschliche Genom

Die Genschere CRISPR/Cas wird mittlerweile an Menschen erprobt – zur Behandlung von Krebs, HIV und auch Erbkrankheiten. Bringt sie bald auch Supermenschen und Designerbabys?

Künstliche Organe - Transplantate aus dem Labor

Spektrum Kompakt – Künstliche Organe - Transplantate aus dem Labor

Um dem Mangel an Spenderorganen zu begegnen, suchen Forscher nach neuen Wegen. Könnten künstliche Organe - im Labor gezüchtet und transplantiert - den Engpass beheben?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
Nature 497, S. 295 – 296, Mai 2013