Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Extremismus: Ein Leben ohne Hass

Der Verein "Violence Prevention Network" hilft jungen, ideologisch motivierten Straftätern, aus der Szene auszusteigen. Sein Trainingsprogramm richtet sich vor allem an Rechtsextreme und Islamisten. Der Mitbegründer Thomas Mücke stellt es vor.
Schatten der Vergangenheit

Sebastian war 14 Jahre alt, als er das Aufnahmeritual bestand. "Siehst Du da die Neger?", fragte ihn ein älterer Mann aus der Kameradschaft. Auf der anderen Straßenseite lud eine farbige Familie Einkaufstüten in ihren Wagen. Sebastian rannte zum Auto hinüber und schlug auf den Vater ein, bis er blutend am Boden lag. Die anderen hielten Frau und Sohn zurück. Sebastian stieg auf eine Parkbank, um seinem Opfer mit den schweren Stiefeln auf den Kopf zu springen. Da sagte der ältere Mittäter: "Es reicht." Sebastian hatte Gehorsam bewiesen. Endlich war er einer von ihnen, Mitglied der rechtsextremen Szene.
Die Zeit mit seinen Kameraden währte allerdings nicht lange. Sebastian kam in Haft. Plötzlich hatte er viel Zeit, über sein Leben nachzudenken. Das ist der Moment, in dem die Arbeit des Vereins "Violence Prevention Network" ansetzt.
Mit seinem Training "Verantwortung übernehmen – Abschied von Hass und Gewalt" versucht er, die jungen Häftlinge zu deradikalisieren und ihnen die Abkehr von demokratiefeindlichen Denkmustern zu erleichtern. Es ist bundesweit das einzige Programm, das ausschließlich mit ideologisch motivierten jugendlichen Gewalttätern in Haft arbeitet. Das Angebot richtet sich an männliche Häftlinge in Jugendvollzugsanstalten. Mehr als 800 Straftäter haben bereits daran teilgenommen ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Bestäuber im Sinkflug

Unsere Ernährung hängt an den Bestäubern. Zu den vielen Paradoxien im Umgang mit unserer Welt gehört, dass die Menschheit so tut, als könnten wir auf sie verzichten. Außerdem sprachen wir mit dem frischgekürten Chemie-Nobelpreisträger Benjamin List.

Spektrum der Wissenschaft – Die neue Vermessung des Weltalls

»Spektrum der Wissenschaft« berichtet über die neue Vermessung des Weltalls, die Fragen zur kosmische Expansion klären könnte. Außerdem im Heft: Biodiversität - Artenvielfalt, Mumien aus dem Salzbergwerk, Proteinfaltung - Durchbruch dank künstlicher Intelligenz.

Spektrum Kompakt – Eine Frage des Vertrauens

Vertrauen - in sich und in andere - ist eine Grundlage des sozialen Miteinanders. Dabei steht es im ständigen Wechselspiel mit Vernunft und Intuition, Wissen und Erfahrung.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Lukas, H.: Untersuchung zur Legalbewährung der Teilnehmer an VPN-Trainingskursen im Jugendstrafvollzug. VPN, Berlin 2012

Lützinger, S.: Die Sicht der Anderen. Eine qualitative Studie zu Biographien von Extremisten und Terroristen des BKA. Luchterhand, Köln 2010

Mansel, J., Spaiser, V.: Soziale Beziehungen, Konfliktpotentiale und Vorurteile im Kontext von Erfahrungen verweigerter Teilhabe und Anerkennung bei Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund, Abschlussbericht zum Forschungsprojekt. Universität Bielefeld 2010