Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft: Schicksal der Erde: Feuriger Weltuntergang

Die Erde kann ihrem Schicksal nicht entgehen: In ferner Zukunft werden die Ozeane austrocknen und die Landmassen verglühen. Schuld daran ist ausgerechnet die Sonne, die zuvor über Jahrmilliarden hinweg für lebensfreundliche Bedingungen sorgte. Zu einem Riesenstern aufgebläht, wird sie unseren Heimatplaneten verschlingen.
In vielen astronomischen Lehrbüchern gilt es schon lange als Tatsache, dass die Erde in ungefähr 7,5 Milliarden Jahren von der dann zum Riesenstern aufgeblähten Sonne verschluckt wird. Dieser »Kollateralschaden« der Sonnenentwicklung ist aber keineswegs so einfach vorherzusagen. Denn einige wichtige Faktoren – wie zum Beispiel der genaue Massenverlust, den die künftige Riesensonne erleiden wird – konnten erst vor Kurzem genauer bestimmt werden. Demnach sollte die verringerte Sonnenmasse den Erdorbit in der kritischsten Phase eigentlich so weit anwachsen lassen, dass unser Heimatplanet dem Schlimmsten entgeht. Aber durch die Gezeitenwechselwirkung mit der nahen Sonnenphotosphäre wird dann leider doch alles ganz anders kommen… Der gegenwärtige Erdbahnradius beträgt das 214-Fache des Sonnenradius. Das heißt: Weniger als 0,5 Prozent des Abstands Sonne–Erde werden von dem Glutball unseres Zentralgestirns eingenommen. Unvorstellbar, dass die Sonne einmal derart anschwellen könnte, dass sie die Erde verschluckt, oder?

Kennen Sie schon …

Sterne und Weltraum – Kosmischer Stammbaum

Kosmischer Stammbaum – Mission PLATO – Planeten-Fahndung – Merkur zieht vor der Sonne vorüber

Sterne und Weltraum – August 2017

Auf der Spur metallarmer Sterne: Wie lief die chemische Entwicklung des Universums ab? Außerdem: Präzisionsastronomie auf dem Wendelstein und Der 33. ATT in Essen am 13. Mai 2017

Spektrum der Wissenschaft – Ferne Sterne und Planeten: Ferne Sterne und Planeten

Die Geburt der Sterne: Neue Sonnen entstehen in riesigen Molekülwolken • Super-Erden en masse: Um viele Sterne kreisen erdähnliche Planeten? • Das Klima fremder Welten: Such nach Lebensspuren in den Gashüllen ferner Planeten

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!